Ökumenisches Heiligenlexikon

Ansanus der Täufer

auch: von Rom
italienischer Name: Ansano

1 Gedenktag katholisch: 1. Dezember

Name bedeutet: der Gehaltene (latein.)

Märtyrer
* 284 in Rom
1. Dezember 303 in Monteaperti bei Siena in Italien


Giovanni di Paolo: Ansanus tauft, um 1445, im Christlichen Museum in Esztergom
Giovanni di Paolo: Ansanus tauft, um 1445, im Christlichen Museum in Esztergom

Ansanus, Sohn des Patriziers Tranquillinus aus der Familie der Anicia, wurde der Überlieferung nach von seiner Amme Maxima von Rom getauft. In den Verfolgungen unter Kaiser Diokletian wurden Ansanus und Maxima 302 von Tranquillinus als Christen entlarvt und deshalb eingesperrt, aber Ansanus konnte fliehen und kam über Bagnoregio nach Allerona bei Orvieto und von dort auf Geheiß eines Engels nach Siena, wo er bei Verwandten des früheren römischen Bischofs Lucius I. Unterkunft fand.

Francesco Vanni: Ansanus tauft, Altarbild, 1593 - 1596, im Dom in Siena
Francesco Vanni: Ansanus tauft, Altarbild, 1593 - 1596, im Dom in Siena

Dort wirkte Ansanus als Glaubensbote und taufte viele Menschen - daher sein Beiname. Schließlich erreichten die Verfolgungen auch Siena, Ansanus wurde durch Prokonsul Lisia gefangen genommen und gefoltert.

Auf wundersame Weise wurde Ansanus zunächst aus den Flammen gerettet, die man für ihn entzündet hatte an der heutigen Straße Fosso di Sant'Ansano, dann wurde er gefangen gehalten an der Stelle der dann dort errichteten Kirche Carceri di Sant'Ansano, schließlich wurde er vor der Stadt am Fluss Arbia in Monteaperti an der Stelle der dort im frühen Mittelalter zu seinem Gedenken erbauten Kapelle enthauptet.

Duccio di Buoninsegna: Ansanus (links kniend im roten Mantel) mit Heiligen und Maria, um 310, im Dommuseum in Siena
Duccio di Buoninsegna: Ansanus (links kniend im roten Mantel) mit Heiligen und Maria, um 310, im Dommuseum in Siena

Nach dem Aufstieg der Stadt Siena zu wirtschaftlicher und politischer Macht wurden Ansanus' Gebeine 1107 - zusammen mit denen von Crescentius von Perugia, Savinus von Chiusi und Victor (Bûqtûr) - 1107 in den Dom von Siena übertragen; seine Kopfreliquie kam in die Kathedrale nach Arezzo.

Patron von Siena





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Ansanus „der Täufer”

Wikipedia: Artikel über Ansanus „der Täufer”

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Angelis Manuel Georgios Nikolaos
Johannes Antonius Jorio
Emmanuel7
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 29.03.2024

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858
• https://www.santiebeati.it/dettaglio/79975 - abgerufen am 19.07.2023
• https://it.wikipedia.org/wiki/Ansano_di_Siena - abgerufen am 19.07.2023
• Infotafel an der Kapelle in Monteaperti

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über https://d-nb.info/1175439177 und https://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt: