Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Bartholomäus Maria Dal Monte

italienischer Name: Bartolomeo Maria

Gedenktag katholisch: 24. Dezember

Name bedeutet: B: Sohn des Furchenziehers (hebr.)
M: die Beleibte / die Schöne / die Bittere / die von Gott Geliebte (aramäisch)

Priester
* 4. November 1726 in Bologna in Italien
24. Dezember 1778 in Bologna in Italien


Relief an Bartholomäus Marias Geburtshaus in Bologna
Relief an Bartholomäus Marias Geburtshaus in Bologna

Bartholomäus Maria, Sohn wohlhabender Eltern, wurde 1749 zum Priester geweiht, Nachdem er Leonhard von Porto Maurizio kennen gelernt hatte und von ihm tief beeindruckt war, wirkte er selbst als Prediger bei Volksmissionen in der Diözese Bologna und in 61 weiteren italienischen Diözesen. Zu einer Zeit, in der die Folgen aufklärerischer Philosophie und jansenistischer Puritanismus weit verbreitet waren, wurden seine Missionen zu intensiven Momenten des Religionsunterrichts für alle Gläubigen. Er war unnachgiebig in der Verkündigung der Wahrheit, aber freundlich und barmherzig gegenüber Sündern. Er gründete mit dem Vermögen seines Vaters in seinem Geburtshaus das Pia Opera delle missioni, das Fromme Werk der Missionen zur Vorbereitung des DiözesanklerusEin Kleriker ist in der orthodoxen, katholischen, anglikanischen und altkatholischen Kirche ein geweihter Amtsträger, der eine der drei Stufen des Weihesakraments - Diakon, Priester oder Bischof - empfangen hat. Im Unterschied zu den Klerikern bezeichnet man die anderen Gläubigen als Laien. Angehörige von Ordensgemeinschaften gelten, wenn sie nicht zu Priestern geweiht sind, als Laien und in der Orthodoxie als eigener geistlicher Stand. In den protestantischen Kirchen gibt es keine Unterscheidung von Klerus und Laien.. 1774 bat ihn der Kardinalvikar von Rom um die feierliche Mission auf der Piazza Navona vor der Kirche Sant'Agnese in Agone in Vorbereitung auf das Heilige Jahr 1775. 1775 verfasste Bartholomäus Maria das Werk Jesus im Herzen des weltlichen und regulären Priesters oder kirchliche Überlegungen für jeden Tag des Monats. 1762 und 1770/1771 war er zusammen mit seinem Freund Antonio Casalgrandi Erzpriester an San Mamante in Medicina bei Bologna.

Bartholomäus Maria wurde in der Basilika San Petronio in Bologna bestattet.

Kanonisation: Bartholomäus Maria Dal Monte wurde am 27. September 1997 durch Papst Johannes Paul II. in Bologna seliggesprochen.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Bartholomäus Maria Dal Monte

Wikipedia: Artikel über Bartholomäus Maria Dal Monte

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Marija Jula Ivanisevic Gefährtinnen
Eppo
Enneco von Ona


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 22.11.2019

Quellen:
• https://it.wikipedia.org/wiki/Bartolomeo_Maria_Dal_Monte
• http://www.santiebeati.it/dettaglio/72075

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.