Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Camilla von Auxerre

Gedenktag katholisch: 3. März

Name bedeutet: die Ehrbare (latein.)

Jungfrau
* in Civitavecchia in Italien
† 448 in Vicus Scoliva, heute Escolives-Sainte-Camille bei Auxerre in Frankreich


Camilla war der Überlieferung zufolge Tochter einer reichen Familie. Zusammen mit ihren vier Schwestern - oder Cousinen - Porcaria, Maxima, Palladia und == Magnantia ging sie, angezogen durch den Ruhm des Bischofs Germanus von Auxerre, zu diesem nach Ravenna, als dieser sich 448 dort aufhielt, um Kaiserin Galla Placida und ihren Sohn Valentinian III. um die Begnadigung Aufständischer zu bitten. Vor ihm legten alle fünf das Gelübde der Jungfräulichkeit ab. Nach dem Tod des Bischofs in Ravenna brachten sie seinen Leichnam in seine Heimat. Auf der Strecke dieser Reise ereigneten sich viele Wunder; an den Strapazen starben zuerst Magnantia und dann nacheinander die anderen Frauen, schließlich kurz vor Erreichen des Ziels auch Camilla im Vicus Scoliva im Ruf hoher Tugend.

Camilla wurde im nun ihren Beinamen tragenden Escolives-Sainte-Camille bestattet, über ihrem Grab wurde eine Kirche gebaut. Ihre Gebeine, die ob der vielen am Grab geschehenen Wunder lange Zeit viel besucht waren, wurden in der Reformation durch die Calvinisten verbrannt.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Camilla von Auxerre

Wikipedia: Artikel über Camilla von Auxerre

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Brynolf Altgotsson
Wulfhilda von Barking
Aurelianus


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 13.08.2017

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858
• https://fr.wikipedia.org/wiki/Camille_d%27%C3%89coulives

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.