Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Cannera von Inis Cathaig

auch: Canneria, Cainer, Conaire, Kinnera
auch: von Bantry

Gedenktag katholisch: 28. Januar

Name bedeutet: die Hübsche / Tüchtige (keltisch - irisch)

Nonne
* um 488 in Cill Chuilinn, heute Old Kilcullen bei Kildare in Irland
† um 530


Cannera, die Tochter von Cruithnechan, stand in enger Beziehung mit Abtbischof Senan, der mehrere Klöster gründete, darunter auch zwei für Frauen; nach mancher Überlieferung war sie seine Schwester; in einem der beiden von Senans Frauenklöstern lebte Cannera.

Als Cannera starb wünschte sie, in der Nähe von Senan, der im Kloster auf Inis-Cathaig - der heutigen Insel Scattery - in der Mündung des Flusses Shannon lebte, bestattet zu werden; der hatte aber verboten, dass eine Frau diese Insel betrete. Senan wartete deshalb die Ebbe ab und bestattet sie im Watt, das nicht offiziell Teil der Insel war; so erfüllte er ihren, ohne seine eigene Regel zu missachten.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Cannera von Inis Cathaig

Wikipedia: Artikel über Cannera von Inis Cathaig

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Richard von Saint Vanne
Susanna Myrrheträgerin
Johannes Klimakos


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 10.08.2017

Quellen:
• https://en.wikipedia.org/wiki/Inis_Cathaigh#Saint_Senan
• http://omniumsanctorumhiberniae.blogspot.de/2013/01/saint-cannera-of-bantry-january-28.html

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.