Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Donatus, Secundianus und Gefährten

Gedenktag katholisch: 17. Februar

Name bedeutet: D: der Geschenkte (latein.)
S: der Zweite (latein.)

Märtyrer
† 304 in Concordia, heute Concordia Sagittaria in Italien


Donatus war der Überlieferung nach Priester, der zusammen mit seinem Bruder Solon aus Vicenza nach Concordia gekommen war, um eine Gruppe von zum Christentum Bekehrten zu taufen. Ein gewisser Apamius habe sie Eufemius, dem Stadthalter von Concordia, denunziert. Unmittelbar nach der Tauffeier wurden die rund 90 Teilnehmer - darunter Secundianus, Romulus, Chrysanthus, Eutychius, Justus, Cordius, Silvanus, Neomedius und Polykratius - gefangen genommen und ins Gefängnis geworfen, gefoltert und schließlich außerhalb des Osttores der Stadt enthauptet.

Die um 350 erbaute „Trichora” in Concordia Sagittaria mit kreuzförmiger Nische im Boden für die Reliquien der Märtyrer, im Jahr 389 erweitert zur Basilika (vorne)
Die um 350 erbaute Trichora in Concordia Sagittaria mit kreuzförmiger Nische im Boden für die Reliquien der Märtyrer, im Jahr 389 erweitert zur Basilika (vorne)

Schon das Martyrologium des Hieronymus kannte diese Märtyrer. Die Leidensgeschichte wurde aber erst im 15. Jahrhundert verfasst. In der Kapelle der Märtyrer in der Kathedrale von Concordia Sagittaria werden Gebeine verwahrt; aus der Urne tropfte immer wieder heilkräftiges Wasser, zuletzt 1870 während des 1. Vatikanischen Konzils; letzteres ist heute noch in einer Glasampuulle zu sehen. Der Erzbischof von Gorizia, Antonio Vitale Bommarco, berichtete zum 1600-jährigen Jubiläum der Basilika in Concordia 1989 von seiner Heilung von Tuberkulose durch die Flüssigkeit aus der Urne. Am überlieferten Ort des Martyriums gab es ein 1 Quadratmeter großes Stück Erde, auf dem nichts wuchs und die Erde anders beschaffen war als in der Umgebung; Ende des 18. Jahrhunderts ließ der Landbesitzer dort eine Kapelle errichten.

Stadlers Vollständiges Heiligenlexikon





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Donatus, Secundianus und Gefährten

Wikipedia: Artikel über Donatus, Secundianus und Gefährten

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Hatto von Ottobeuren
Xenia von Petersburg
Aunemund von Lyon


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 03.09.2015

Quellen:
• Kulturverein Rufino Turranio: Anfänge des Christentums in Concordia. Concordia Sagittaria o.J.
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.