Ökumenisches Heiligenlexikon

Evodius von Uzala

Gedenktag katholisch: 16. Oktober

Name bedeutet: der den guten Weg Gehende (griech.)

Mönch, Bischof von Uzala, Märtyrer
* in Thagaste, heute Souk Ahras in Algerien
um 400 in Uzala / Uzalis, heute El Alia in Tunesien


Evodius war Soldat und arbeitete anschließend in der Staatsverwaltung. Er wurde von Augustinus getauft und blieb diesem in Freundschaft verbunden. Mit ihm ging er nach Mailand, nach Cassiciacum - wohl das heutige Casciago bei Varese - und tröstete ihn, als seine Mutter Monika in Ostia starb. Auch bei dessen Rückkehr nach Afrika begleitete Evodius Augustinus und wurde - wie Alypius und Possidius - einer der ersten Mönche in der neuen Klostergemeinschaft in Thagaste. Als Augustinus 390/391 nach Hippo Regius - dem heutigen Annaba - kam, zum Priester geweiht und Assistent des dortigen Bischofs wurde und auch dort ein Kloster gründete, war Evodius wieder dabei. Nach Augustinus' Ernennung zum Bischof 396 wurde Evodius zum Bischof von Uzala erhoben. Dort wurde er von Anhängern des Donatismus getötet.

Evodius blieb mit Augustinus durch Briefe über theologische Fragen verbunden, vier seiner Briefe an Augustinus sind erhalten. Überliefert ist ebenso sein Buch De Fide contra Manichaeos, Über den Glauben - gegen die Manichäer.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Evodius von Uzala

Wikipedia: Artikel über Evodius von Uzala

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Pontius von Faucigny
John Henry Newman
Johann Maier
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 19.11.2021

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 2. Band: E-H. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1861
• http://www.katolsk.no/biografier/historisk/evoduzala

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.