Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Alypius von Thagaste

Gedenktag katholisch: 15. August
gebotener Gedenktag im Orden der Augustiner-Eremiten: 16. Mai
gebotener Gedenktag im Orden der Augustiner-Chorherren/-frauen: 17. August
gebotener Gedenktag in Nordafrika: 30. August

Gedenktag orthodox: 15. August

Name bedeutet: ?

Bischof von Thagaste
um 430 in Thagaste in Numidien, heute Souk Ahras in Algerien


Alypius, Sohn einer vornehmen Familie, wurde wie sein einige Jahre älterer Freund Augustinus Anhänger des Manichäismus. Er folgte Augustinus nach Rom und dann nach Mailand, dort wurde er zusammen mit ihm an Ostern 387 von Ambrosius getauft. 388 kehrten beide in ihre Heimat zurück und lebten einige Jahren gemeinsam im Kloster von Hippo Regius - dem heutigen Annaba. Im Auftrag von Augustinus, der Alypius Herzensbruder nannte, reiste er nach Betlehem zu Hieronymus. 394 wurde Alypius Bischof von Thagaste, wo er gegen die Anhänger des Donatismus und des Pelagianismus kämpfte.

Catholic Encyclopedia





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Alypius von Thagaste

Wikipedia: Artikel über Alypius von Thagaste

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Bernold von Ottobeuren
Ratian von Tourch
Stratonikos


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 08.08.2018

Quellen:
• http://www.newadvent.org/cathen/01374c.htm
• Friedrich Wilhelm Bautz. In: Friedrich-Wilhelm Bautz (Hg.): Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. I, Hamm 1990

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.