Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Frumentius von Äthiopien

auch: Feremenātos
als Bischof: Abba Salāmā

Gedenktag katholisch: 20. Juli
27. Oktober

Gedenktag evangelisch: 26. Oktober

Gedenktag orthodox: 30. November

Gedenktag äthiopisch-orthodox: 20. Juli, 14. Dezember

Name bedeutet: der Getreidehändler (latein.)

Glaubensbote in Äthiopien, Bischof von Äthiopien
* um 300 in Tyrus, heute Sur im Libanon
† um 360 in Äthiopien


Frumentius unternahm eine Reise nach Indien - gemeint ist wohl Aksum, die frühere Hauptstadt des gleichnamigen Königreichs in Äthiopien. Zunächst wurde er zusammen mit seinem Bruder Aidesius gefangen genommen, dann aber wurde er zum Freund des Königs und Erzieher des Prinzen. Damit konnte er die kleinen schon bestehenden Gemeinden des griechischen Ritus fördern. Um 343 weihte ihn Patriarch Athanasios in Alexandria zum Bischof für Äthiopien. Er wirkte nun unter dem Namen Abba Salāmā zusammen mit Aidesius als eifriger Glaubensbote. Kaiser Konstantius II. forderte 357 in einem Brief an den König von Aksum Frumetius' Absetzung, da der als Bekämpfer des Arianismus auftrete.

Die Nachrichten über Frumentius stammen einzig von Rufinus, der sich dabei auf Aidesius berief.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Frumentius von Äthiopien

Wikipedia: Artikel über Frumentius von Äthiopien

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Eldrad
Philipp von Ratzeburg
Gregor Peradse


  2   ?   0   0 Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 13.11.2014
korrekt zitieren:
Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.

Quellen:

• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl. Bd. 4. Herder, Freiburg im Breisgau 1995