Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Guido von Anderlecht

eigentlich: Wido
flämisch: Gewijde, Wije
französisch: Guy

Gedenktag katholisch: 12. September
Erhebung der Gebeine: 24. Juni

Name bedeutet: der Waldmann (althochdt. - romanisch)

Küster (Mesner), Pilger
* um 950 in Brabant in Belgien
† 12. September 1012 in Anderlecht in Belgien


Guido war Bauernknecht, dann Küster in Laeken / Laken im heutigen Brüssel, später als Kaufmann tätig. Er unternahm Pilgerfahrten nach Rom und Jerusalem und fand den Tod durch die Pest in Anderlecht.

1112 wurden Guidos Gebeine von Bischof Odo von Cambrai erhoben. Sein Grab - heute in der nach ihm benannten Stiftskirche in Anderlecht - wurde ein Wallfahrtsort, an dem sich viele Wunderheilungen ereigneten. Dort gibt es eine regelmäßige Reiterprozession.

Guido auf dem Stadtwappen von Anderlecht
Guido auf dem Stadtwappen von Anderlecht

Attribute: als Pilger, als Bauer mit Ochse
Patron von Anderlecht; der Küster, Glöckner, Pilger, Bauern, Knechte, Fuhrleute und Kaufleute; der Kuh- und Pferdeställe; des Viehs; gegen Viehseuchen, gegen Krämpfe bei Kindern, gegen Koliken und Ruhr





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Guido von Anderlecht

Wikipedia: Artikel über Guido von Anderlecht

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Jakob Eleemosynarius
Burchard von Rot an der Rot
Anton Maria Schwartz


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 16.10.2016

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl. Bd. 4. Herder, Freiburg im Breisgau 1995

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.