Ökumenisches Heiligenlexikon

Heilika von Niedernburg

auch: Helga, Eilika, Heilka
auch: von Passau

1 Gedenktag katholisch: 7. Mai

Name bedeutet: die Gesunde/die Heilige (schwedisch)

Äbtissin in Passau
* um 954 in Of, heute Hof in Bayern
7. Mai 1020 oder 23. September 1020 in Passau in Bayern


ehemaliges Kloster Niedernburg in Passau
ehemaliges Kloster Niedernburg in Passau

Heilika, Tochter des Markgrafen Berthold I. von Nordgau und seiner Frau Eilika von Walberg, war wohl eine Tante von Kaiser Heinrich II. und der Königin Gisela von Ungarn. Sie war verheiratet mit Heinrich von Nordgau und trat nach dessen Tod ins damalige Kloster Niedernburg in Passau ein. Dort wurde sie 1010 Äbtissin, das Kloster erhielt dann größere Schenkungen von Kaiser Heinrich II.: das Gebiet zwischen Ilz und Rotel, das sich bis zur Moldau erstreckte, also einen Gutteil des bayrischen Waldes umfasste. Unter ihrer Regierung wurde im Kloster die Regel der Benediktiner eingeführt, ihr Wirken führte zum religiösen, wirtschaftlichen und politischen Aufschwung des Stifts.

Das Kloster Niedernburg in Passau wurde 1803 in der Säkularistion aufgelöst; 1836 bis 2013 war es von Englischen Fräulein wieder belebt.

Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Heilika von Niedernburg

Wikipedia: Artikel über Heilika von Niedernburg

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Afer Gefährten
Anterus
Brigida von Fiesole
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 14.09.2023

Quellen:

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über https://d-nb.info/1175439177 und https://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt: