Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Isai

auch: Jesse

Gedenktag katholisch: 29. Dezember

Name bedeutet: Gottes Geschenk (hebr.)

Vater
† um 1000 v. Chr. in Betlehem (?) in Palästina


Isai, der Sohn von Obed und Enkel der Ruth und des Boas (Ruth 4, 17. 22 und 1. Chronik 2, 12), stammte über Sem von Adam ab, er war der Vater von David und dessen sieben älteren Brüdern (1. Samuel 16, 1 - 13) und damit Stammvater des Königshauses von Israel (1. Chronik 1 und 2) und zugleich Urahne von Jesus (Matthäusevangelium 1, 1 - 17).

Schon Jesaja weissagte, dass der Messias als Schößling aus der Wurzel Isais / Jesse hervorgehen wird (11, 1 f). Darstellungen von Jesu' Stammbaum mit Isai als der Wurzel Jesse waren im Mittelalter dehalb weit verbreitet.

Attribute: schlafender Mann, aus dem Jesu' Stammbaum wächst

  Das wissenschaftliche Bibellexikon im Internet bietet in seinem Artikel über Isai ausführliche und fundierte Informationen.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Isai

Wikipedia: Artikel über Isai

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Maximus von Jerusalem
Antonino Catelli
Hilarius von Mende


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 17.11.2014

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• Peter Calvocoressi: Who's who in der Bibel. Aus dem Englischen von Angela Hausner. Kreuz, Stuttgart 1993
• Fritz Rienecker (Hg.): Lexikon zur Bibel, 19. Aufl., R. Brockhaus, Wuppertal 1990
• Bernhard Wildermuth. In: Friedrich-Wilhelm Bautz (Hg.): Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. II, Hamm 1990

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.