Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

John Oldcastle

Gedenktag evangelisch: 14. Dezember

Name bedeutet: Gott ist gnädig (hebr.)

Märtyrer
* 1378 (?) in Herefordshire in England
† 14. Dezember 1417 in London in England


John Oldcastle, im Krieg gegen Wales als militärischer Berater von König Heinrich IV. tätig, seit 1409 Baron und Mitglied des Oberhauses, war ein Anhänger von John Wyclif und setzte sich für die reisenden Prediger ein, die dessen Lehren verkündeten - sie wurden Lollarden genannt. Als Heinrich IV. gestorben war, wurde Oldcastle angeklagt und im September 1413 zum Tode verurteilt. Freunde befreiten ihn aus dem Tower von London, aber im Herbst 1417 wurde er in Wales erneut verhaftet und getötet.

Kupferstich: Das grausame Martyrium von John Oldcastle. Aus: John Foxe: Acts and Monuments of Matters, London, 1596
Kupferstich: Das grausame Martyrium von John Oldcastle. Aus: John Foxe: Acts and Monuments of Matters, London, 1596

John Oldcastle ist das Vorbild für den Titelhelden in William Shakespeares Drama Falstaff; noch in der ersten Version benutzte Shakespeare den Namen Oldcastle.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über John Oldcastle

Wikipedia: Artikel über John Oldcastle

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Chad Ceadda
Rusticus von Clermont
Simon Bruder des Herrn


  0   ?   0   0 Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 20.11.2014
korrekt zitieren:
Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.

Quellen: