Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Justus von Madrid

Gedenktag katholisch: 6. August
Hochfest im Bistum Alcalá de Henares
Fest im mozarabischen      Der mozarabische Ritus, auch „westgotisch” oder „altspanisch” genannt, ist eine Liturgie in der römisch-katholischen Kirche, die sich im 4./5. Jahrhundert auf der Iberischen Halbinsel entwickelt hat und heute noch an einigen Orten in Spanien praktiziert wird. Der Name entstand nach dem Einfall der Mauren im Jahr 711, als die unter maurischer Herrschaft lebenden Christen – die „Mozaraber” – weiter ihren Glauben ausüben durften und damit auch diese Liturgie feierten. Ritus
gebotener Gedenktag in den Bistümern Madrid und Getafe: 7. August
nicht gebotener Gedenktag im Bistum Huesca: 7. August
in Complutum, heute Alcalá de Henares: 25. August
in Narbonne: Übertragung der Gebeine: 26. Februar
bedacht im spanisch-mozarabischen      Der mozarabische Ritus, auch „westgotisch” oder „altspanisch” genannt, ist eine Liturgie in der römisch-katholischen Kirche, die sich im 4./5. Jahrhundert auf der Iberischen Halbinsel entwickelt hat und heute noch an einigen Orten in Spanien praktiziert wird. Der Name entstand nach dem Einfall der Mauren im Jahr 711, als die unter maurischer Herrschaft lebenden Christen – die „Mozaraber” – weiter ihren Glauben ausüben durften und damit auch diese Liturgie feierten. Hochgebet

Name bedeutet: der Gerechte (latein.)

Märtyrer
* um 295 in Complutum, heute Ruinen in Alcalá de Henares bei Madrid in Spanien
† um 305 daselbst


Justus und sein Bruder Pastor waren Brüder, die nach der Legende in der Christenverfolgung unter Kaiser Diokletian als Kinder hingerichtet wurden.

Rückseite der Kirche Santos Justo y Pastor in Madrid
Rückseite der Kirche Santos Justo y Pastor in Madrid

Nachgewiesenermaßen bestand in Madrid schon 1202 eine Justus und Pastor geweihte Kirche an der Stelle der heutigen Basilika San Miguel; um 1810 bekam diese Kirche zusätzlich das Patronat von Michael, nachdem die diesem geweihte Kirche in der Nachbarschaft abgerissen wurde; 1891 wurde das Patronat von Justus und Pastor von dort auf die Kirche der Karmeliter übertragen, die heutige Pfarrkirche Santos Justo y Pastor - inzwischen zusätzlich auch Maria Maravillas geweiht -, die ebenfalls sehr alt ist und vor 1202 entstand.

Die Justus und Pastor geweihte Kathedrale in Alcalá de Henares
Die Justus und Pastor geweihte Kathedrale in Alcalá de Henares

Patron von Madrid und Alcalá de Henares

Die Kathedrale in Alcalá de Henares ist täglich von 9 Uhr bis 13 Uhr und von 17 Uhr bis 20.30 Uhr, sonntags erst ab 10 Uhr bzw. 18 Uhr zur Besichtigung geöffnet, der Eintritt beträgt 3 €. (2016)





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Justus von Madrid

Wikipedia: Artikel über Justus von Madrid

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Brun von Rommersdorf
Zeno
Ferreolus von Uzes


  0   ?   0   0 Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 05.09.2016
korrekt zitieren:
Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001