Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Lupicinus von Condat

Gedenktag katholisch: 21. März
gebotener Gedenktag im Bistum Lausanne-Genf-Fribourg: 28. Februar

Name bedeutet: der Hausmeister (latein.)

Klostergründer und Abt in Condat und St-Lupicin
* um 400 in Burgund in Frankreich
† um 480 in Condat, heute St-Claude im Département Jura in Frankreich


Zusammen mit seinem Bruder Romanus versuchte Lupicinus, in der Einsamkeit durch Gebet und Fasten Christus näher zu kommen. Die Brüder gründeten das Kloster Condat - das heutige St-Claude -, das einen sehr großen Zulauf hatte. Im Auftrag von Romanus gründete Lupicinus auch das Kloster Lauconum - das heute nach ihm benannte St-Lupicin. Zudem errichteten sie auch das Frauenkloster Balme / La Beaume - das heutige Pratz. Nach dem Tod seines Bruders wurde Lupicinus 464 Abt in Condat und St-Lupicin, zugleich auch verantwortlich für das Frauenkloster Balme.

Lupicinus wurde in Lauconum bestattet.

Bauernregel: An Roman und Lupicinus / unsere Sonne scheinen muss.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Lupicinus von Condat

Wikipedia: Artikel über Lupicinus von Condat

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Maria Guadalupe Ricart Olmos
Katharina de Ricci
Eutropius von Orange


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 24.12.2018

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• http://www.bauernregeln.net/februar.html
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 6. Herder, Freiburg im Breisgau 1997
• Ekkart Sauser. In: Friedrich-Wilhelm Bautz †, Traugott Bautz (Hg.): Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. XVII, Herzberg 2000

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.