Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Markianos von Kyrrhos

italienischer Name: Elisabetta

Gedenktag katholisch: 2. November

Gedenktag orthodox: 18. Januar, 2. November

Name bedeutet: dem (römischen) Kriegsgott Mars geweiht (latein.)

Einsiedler, Bekenner
* in Kyrrhos, heute Ruinen bei A'zaz in Syrien
† um 387


Markianos stammte aus einer angesehenen Familie. Der junge Mann mit außergewöhnlich schönem Aussehen und hoher Bildung begab sich schon in jungen Jahren in die Wüste bei Chalkis - dem heutigen Qinnasrîn, wo er in einer engen Höhle wohnte. Das Lesen der heiligen Schriften und das Gebet beherrschten seinen Tagesablauf, viele Besucher unterrichtete er und gelangte zu großem Ansehen, lehnte aber die Priesterweihe, die ihm des öfteren angeboten wurde, ab. Einigen syrischen Bischöfen, die ihn um Unterweisung baten, soll er geantwortet haben: Der Herr selbst spricht jeden Tag zu uns durch seine Geschöpfe und durch die Herrlichkeit des Weltalls, die vor unsern Augen ausgebreitet ist. Er selbst spricht zu uns durch sein Evangelium, wie wir Gott lieben sollen und den Nächsten wie uns selbst. Wenn nun die Menschen ihn selbst nicht beachten, was könnte der sündige Markian noch sagen?

Markianos' Grab wurde ein viel besuchter Wallfahrtsort.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Markianos von Kyrrhos

Wikipedia: Artikel über Markianos von Kyrrhos

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Quodvultdeus von Karthago
Gwello
Gaspare Bertoni


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 31.03.2019

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 4. Band: M-P. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1875

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.