Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Martin Lumbrérez Peralta

Gedenktag katholisch: 11. Dezember
gebotener Gedenktag im Bistum Tarragona: 12. Dezember
nicht gebotener Gedenktag im Erzbistum Zaragoza: 12. Dezember

Name bedeutet: dem (römischen) Kriegsgott Mars geweiht (latein.)

Ordensmann, Priester, Märtyrer
* 1598 in Saragossa in Spanien
† 11. Dezember 1632 in Nagasaki in Japan


Martin war Augustiner mit dem Ordensnamen vom Heiligen Nikolaus, wurde 1622 zum Priester geweiht und reiste dann über Mexiko auf die Philippinen, wo er ab 1623 als Novizenmeister im Kloster San Nicola in Manila wirkte. Trotz der dort herrschenden Christenverfolgung meldete Martin sich freiwillig zur Missionsarbeit in Japan. Im September 1632 kam er zusammen mit dem 1599 in Spanien geborenen Ordensmann und Priester Melchior vom Heiligen Augustinus Sánchez Pérez in Japan an, im November wurden beide gefangen genommen, gefoltert, schließlich dem Feuer übergeben.

Kanonisation: Martin Lumbrérez Peralta und Melchior Sánchez Pérez wurden am 23. April 1989 von Papst Johannes Paul II. seliggesprochen.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Martin vom Heiligen Nikolaus Lumbrérez Peralta

Wikipedia: Artikel über Martin vom Heiligen Nikolaus Lumbrérez Peralta

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Theotonius von Coimbra
Ubald Adimarus
Eberwin von Helfenstein


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 04.09.2019

Quellen:
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 6. Herder, Freiburg im Breisgau 1997

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.