Ökumenisches Heiligenlexikon

Mirus von Canzo

italienischer Name: Miro
eigentlich: Aemilius oder Imminus

Gedenktag katholisch: 10. Mai
Übertragung der Gebeine: 25. Oktober

Name bedeutet: der Wunderbare (latein.)

Einsiedler
* 1236 (?) im Valchiavenna, dem Tal von Chiavenna / Kleven in der Lombardei in Italien
10. Mai 1300 in Sorico am Comer See in Italien


Mirus wurde der Wunderbare genannt, weil seine Mutter Drusiana bei seiner Geburt schon sechzig Jahre alt war; wenige Wochen nach seiner Geburt starb sie. Als er 20 Jahre alt war, starb auch sein Vater Erasmus Paredi. Mirus schenkte sein Vermögen den Armen, zog Büßerkleidung an und unternahm eine Wallfahrt zu den 7 Pilgerkirchen in Rom; in Rom traf er nach mancher Überlieferung auch mit Birgitta von Schweden zusammen. Auf dem Heimweg kam er nach San Giorgio di Lomellina bei Pavia; dort herrschte Not wegen anhaltender Dürre, Miro betete und alsbald erquickte mehrere Tage anhaltender Regen den Boden. Dann lebte er eine Zeit lang nahe Canzo am Comer See in einer Höhle - heute ein 1643 bis 1660 errichtetes, ihm geweihtes Sanktuarium - als Einsiedler, bevor er die letzten Jahre seines Lebens als Einsiedler in Sorico zubrachte. Auf der Reise dorthin musste er den Comer See überqueren, aber der Fährmann wolllte ihn ob seiner offensichtlichen Armut nicht befördern, deshalb legte Mirus seinen Mantel auf den See und segelte auf ihm - wie Franz von Paola oder Raimund von Peñafort - ans andere Ufer.

Sanktuarium bei Mirus' Höhle nahe Canzo
Sanktuarium bei Mirus' Höhle nahe Canzo Foto: Elvio Palmieri

Manche Überlieferung nennt Mirus - wohl fälschlich - Tertiar der Franziskaner. In Canzo ist ihm die Franziskanerkirche geweiht. Mirus' Gebeine wurden am 10. September 1452 in der damalige Kirche San Michele in Sorico entdeckt und erhoben, die Kirche wurde nun Mirus geweiht als Kirche San Miro; eine weitere Erhebung fand am 25. Oktober 1637 statt. Einige Reliquien liegen auch in der Pfarrkirche in Canzo.

Patron für Regen





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Mirus von Canzo

Wikipedia: Artikel über Mirus von Canzo

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Bronislawa
Urban V
Eligius
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 05.02.2022

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 4. Band: M-P. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1875
• https://it.wikipedia.org/wiki/Miro_di_Canzo - abgerufen am 05.02.2022

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.