Ökumenisches Heiligenlexikon

Oglerius von Trino

auch: Ogerius, Oger
auch: von Locedio

Gedenktag katholisch: 10. September
nicht gebotener Gedenktag im im Trappisten- und im Zisterzienserorden

Name bedeutet: ?

Abt in Locedio
* um 1135 in Trino bei Vercelli in Italien
10. September 1214 im Kloster Lucedio bei Trino in Italien


Kirche des ehemaligen Klosters Santa Maria di Lucedio
Kirche des ehemaligen Klosters Santa Maria di Lucedio

Oglerius wurde 1205 Abt im Kloster Santa Maria di Lucedio der Zisterzienser nahe Trino. Er verfasste zwei Werke, als deren Verfasser bis ins 18. Jahrhundert Bernhard von Clairvaux galt und die weit verbreitet waren: den Tractatus in laudibus S. Dei Genitricis, die Abhandlung zum Lob der heiligen Gottesmutter mit dem darin enthaltenen Schmerzensdialog der Maria sowie die Expositio super Evangelium in Coena Domini, die Darlegung über das Evangelium beim Herrenmahl. Der Überlieferung zufolge vertrieb er böse Geister aus einer Stadt in Ligurien und wird deshalb auch als Schrecken unreiner Geister bezeichnet.

Oglerius wurde in seinem Kloster Santa Maria di Lucedio beastattet. Durch die napoleonischen Verordnungen zur Unterdrückung der Orden wurde das Kloster aufgelöst, Oglerius' Gebeine wurden am 9. September 1792 in die Pfarrkirche San Batolomeo nach Trino überführt.

Kanonisation: Oglerius wurde am 8. April 1875 durch Papst Pius IX. seliggesprochen.

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon

Das ehemalige Kloster Santa Maria di Lucedio ist in Privatbesitz; an manchen Sonntagen kann es besucht werden, der Eintritt beträgt 8 €. Informationen gibt es auf der Webseite https://www.principatodilucedio.it/en/visit-lucedio. (2021)





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Oglerius von Trino

Wikipedia: Artikel über Oglerius von Trino

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Carmela Garcia Moyon
Heinrich König
Sacharja
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 08.11.2021

Quellen:
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 7., Herder, Freiburg im Breisgau 1998
• https://it.wikipedia.org/wiki/Oglerio_di_Lucedio

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.