Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Patroclus von Arles

französischer Name: Patrocle

Gedenktag katholisch: 21. Januar

Name: nach dem griech. Fürstensohn, der am Krieg gegen Troja teilnahm (griech.)

Erzbischof von Arles, Märtyrer
† Anfang 426 in Arles in Frankreich


412 stürzte das Volk Bischof Heros von Arelate - dem heutigen Arles - und setzte Patroclus als Bischof ein. Dies führte zu scharfen Auseinandersetzungen zwischen den Bischöfen der Provence, besonders zwischen Patroclus und Proculus, dem Bischof von Marseille. Dieser entschied 417 mit Unterstützung des 412 abgesetzten Bischofs Lazarus von Aix, in La Ciotat bei Marseille und in Saint-Jean-de-Garguier - heute ein Ortsteil von Gémenos bei Marseille - je eigene Bistümer zu errichten, was Patroclus als Eingriff in seine Gebietsrechte betrachtete. Dehalb ging er nach Rom; Papst Zosimus stellte 418 Patroclus' Rechte über die umstrittenen Bistümer wieder her, erhob ihn unter Berufung auf die von Trophimus begründete Tradition von Arles zum Erzbischof auch mit Herrschaft über Narbonne und zum päpstlichen Vikar für ganz Gallien und exkommunizierte Lazarus und Proculus.

Mit dieser Entscheidung wuchs auch die politische Bedeutung von Arles; die Stadt wurde nun Austragungsort eines jährlichen Treffens der sieben Provinzen des Bistums Vienne in Anwesenheit des Präfekten, der Provinzgouverneure, von Adligen mit öffentlichen Ämtern und von Mitgliedern der KurieAls römische Kurie (von lateinisch curare = „pflegen, sich kümmern”) werden seit dem 11. Jahrhundert die Leitungs- und Verwaltungsorgane der katholischen Weltkirche in Rom genannt. Die Kurie ist für die Gesamtkirche zuständig, nicht für die Regierung des Staates Vatikan.. Papst Zosimus' Nachfolger Bonifatius I. revidierte 419 die Entscheidung seines Vorgängers dahingehend, dass er auch Narbonne und Vienne zu Erzbistümern erhob.

Ein von Patroclus, Präfekt Amatus von Gallien und Kaiser Valentinian III. 425 erlassenes Dekret verbot Juden die Ausübung des Richteramtes, des Militärdienstes und das Halten christlicher Sklaven. Im selben Jahr erließ der Kaiser, veranlasst durch Vorwürfe seiner Mutter, der Regentin Galla Placida, die gallischen Bischöfe seien Anhänger des Pelagianismus, ein Dekret, das Patroclus als Vikar bestätigte.

Patroclus wurde kurz nach Beginn des Jahres 426 durch zu neuem Einfluss gekommene Patrizier und den Heerführer der römischen Miliz ermordet; im Hintergrund wirkte wohl auch Bischof Proculus von Marseille mit.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Patroclus von Arles

Wikipedia: Artikel über Patroclus von Arles

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Apollinaris von Valence
Ägidius Maria Pontillo
Munchin von Limerick


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 06.01.2017

Quellen:
• https://fr.wikipedia.org/wiki/Patrocle_d%27Arles

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.