Suchen:

Ökumenisches Heiligenlexikon

Peter von Moskau

Gedenktag katholisch: 5. Oktober
Übertragung der Gebeine 1419: 24. August

Gedenktag orthodox: 21. Dezember
Übertragung der Gebeine: 24. August, 5. Oktober

Name bedeutet: der Fels (griech. - latein.)

Metropolit von Moskau und ganz Russland, Wundertäter
* in Wolhynien, heute Volynska Oblast in der Ukraine
21. Dezember 1326 in Moskau in Russland


Peter, Sohn der frommen Eltern Theodor und Eupraxia, trat im Alter von zwölf Jahren in ein Kloster ein, wo er neben dem Studium der Heiligen Schrift auch das Schreiben von Ikonen erlernte. Nach einigen Jahren zog er sich als Einsiedler zurück und baute sich eine Zelle am Rata-Fluss, daraus wuchs das Kloster Novodvorsk, das Prinz Juri I. von Galizien häufig besuchte, um von Peter geistliche Belehrung zu erhalten. Auch Metropolit == Maximus von Kiew besuchte und segnete ihn, zum Dank überreichte Peter ihm die Ikone Petrovskaya, die er selbst gemalt hatte.

Peters Ikone Petrovskaya
Peters Ikone Petrovskaya

Nachdem Metropolit == Maximus gestorben war, wurde Peter auf Vorschlag von Prinz Juri I. von Galizien vom Patriarchen Athanasios I. in Konstantinopel - dem heutigen Ístanbul - zum Metropoliten von Kiew und ganz Russland geweiht. 1308 kam Peter von dieser Reise zurück, 1309 zog er wegen der Invasion der Mongolen von Kiew weiter nach Wladimir. In den Auseinandersetzungen um die Vorherrschaft in Russland stellte Peter sich an die Seite des Fürsten Juri I. Daniilowitsch von Moskau. Peter musste immer wieder seinen Wohnsitz wechseln, bereiste das Land, unterrichtete die Menschen und Geistlichen und ermahnte die streitsüchtige Fürsten zu Frieden und Einheit. 1325 verlegte er den Sitz des Metropoliten von Wladimir nach Moskau. Im August 1326 legte er dort den Grundstein für die Kathedrale Mariä Himmelfahrt im Kreml.

Petrus' wurde in der Kathedrale Mariä Himmelfahrt in Moskau bestattet. An seinem Grab ereigneten sich viele wundersame Heilungen. Dort wurden dann auch die ersten Hierarchen Russlands benannt und ausgewählt. 1472 und 1479 wurden die Gebeine übertragen. Mit Gebeten an Petrus' Grab werden bis heute bedeutende staatliche Vorhaben eingeleitet.

Kanonisation: Peter wurde 1339 durch Metropolit == Theognost heiliggesprochen.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Peter von Moskau

Wikipedia: Artikel über Peter von Moskau

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Birillus von Catania
Angelus von Furci
Arsenios von Ikalto
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 12.08.2021

Quellen:
• https://www.oca.org/saints/lives/2020/12/21/103604-repose-of-saint-peter-metropolitan-of-moscow-wonderworker-of-all
• https://ru.wikipedia.org/wiki/Пётр_(митрополит_Киевский)
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 4. Band: M-P. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1875

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.