Ökumenisches Heiligenlexikon

Petrus Vincioli

auch: von Perugia

Gedenktag katholisch: 10. Juli

Name bedeutet: der Fels (griech. - latein.)

Priester, Abt in Perugia
* um 925 in Agello, heute Ortsteil von Magione bei Perugia
10. Juli 1007


Pietro Perugino: Gemälde, um 1498, in der Nationalgalerie von Umbrien in Perugia
Pietro Perugino: Gemälde, um 1498, in der Nationalgalerie von Umbrien in Perugia

Petrus Vincioli, der Sohn des in der Burg in Agello residierenden Ortsherren, erhielt eine gute Ausbildung. Er wurde Benediktinermönch und gründete dann mit Unterstützung des Klosters Montecassino in Perugia an der Monte Calvario genannten Stelle, an der eine zerstörte Kirche gestanden hatte, ein Kloster, dem er als Abt vorstand, und dessen Kirche San Pietro, die 969 geweiht wurde und dann bis 1569 die Kathedrale der Stadt war. Unter Petrus' Leitung traten viele neue Mönche in den Orden ein. Bei Kaiser Otto II. intervenierte er, um eine schonende Behandlung seiner Stadt zu erreichen, als Otto 981 auf seinem Italienfeldzug dorthin kam. Eine Legende erzählt, er sei trocken unter dem heftigsten Regen gegangen.

Petrus wurde in der von ihm erbauten Kirche San Pietro in Perugia beigesetzt. Auf seine Fürbitte hin wurde Perugia bei einem heftigen Unwetter mit Hagel von Schäden verschont.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Petrus Vincioli

Wikipedia: Artikel über Petrus Vincioli

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Eutychios von Konstantinopel
Bertrand von Aquileia
Antonia von Florenz
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 26.06.2022

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 4. Band: M-P. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1875
• https://it.wikipedia.org/wiki/Pietro_Vincioli - abgerufen am 26.06.2022

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.