Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Maria vom Sakrament Jesu Venegas de la Torre

Gedenktag katholisch: 30. Juli

Name bedeutet: die Beleibte / die Schöne / die Bittere / die von Gott Geliebte (aramäisch)

Nonne
* 8. September 1868 in Zapotlanejo in Jalisco in Mexiko
† 30. Juli 1959 in Guadalajara in Mexiko


Maria war die Tochter des wohlhabenden Doroteo de La Torre und seiner Frau Maria und erhielt eine katholische Erziehung. Nach dem Tod ihrer Eltern allein, schloss sie sich 1898 der Gemeinschaft der Töchter Mariens an, wo sie die Anregung zum Eintritt in den Orden der Dienerinnen des Herzens Jesu erhielt; 1905 trat sie mit fünf Gefährtinnen von den Töchter Mariens in Guadalajara dem Orden bei und arbeitete im Ordenskrankenhaus, wo sie über 50 Jahre lang aufopfernd wirkte und den Menschen durch ihren Glaubensmut Kraft gab.

Kanonisation: Mit Maria vom Sakrament Jesu wurde am 22. November 1992 durch Papst Johannes Paul II. die erste Mexikanerin seliggesprochen.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Maria vom Sakrament Jesu Venegas de la Torre

Wikipedia: Artikel über Maria vom Sakrament Jesu Venegas de la Torre

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Arnulf von Metz
Maximus von Chinon
Elisabeth Eppinger


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 00.00.2014

Quellen:
• Ferdinand Holböck: Die neuen Heiligen der katholischen Kirche, Band 4. Christiana, Stein am Rhein 2000

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.