Ökumenisches Heiligenlexikon

Pontianus


Pontianus aus dem Geschlecht der Calpurnia wurde - wohl 230 - zum römischen Bischof gewählt. Eine SynodeSynode (altgriech. für Zusammenkunft) bezeichnet eine Versammlung in kirchlichen Angelegenheiten. In der alten Kirche wurden "Konzil" und "Synode" synonym gebraucht. In der römisch-katholischen Kirche sind Synoden Bischofsversammlungen zu bestimmten Themen, aber mit geringerem Rang als Konzile. In evangelischen Kirchen werden nur die altkirchlichen Versammlungen als Konzile, die neuzeitlichen Versammlungen als Synode bezeichnet. in Rom stimmte unter seiner Leitung und auf Initiative des Bischofs von Alexandria der Absetzung von Origenes zu. Nach dem ersten Schisma der Kirchen, das sich entzündet hatte auch an der Frage, ob selbst Unzuchtssündern eine zweite Buße ermöglicht werden soll, stellte sich Pontianus gegen die positive Antwort seines Vorvorgängers Callistus I., die zur Wahl des Gegenpapstes Hippolyt geführt hatte; nach der Amtszeit des in religiösen Fragen toleranten Kaisers Alexander Severus beendete dessen Nachfolger Maximinus Thrax gewaltsam die Kirchenspaltung: Pontianus wurde gemeinsam mit Gegenpapst Hippolyt 235 auf die Insel Sardinien verbannt. Dort mussten er und Hippolyt wie alle Verbannten in einem Bergwerk arbeiten - vielleicht in dem von Funtana Raminosa bei Gadoni.

ehemaliges Bergwerk Funtana Raminosa bei Gadoni, betrieben seit der Römerzeit bis 1983
ehemaliges Bergwerk Funtana Raminosa bei Gadoni, betrieben seit der Römerzeit bis 1983

Pontianus trat deshalb am 28. September 235 von seinem Amt zurück; dieses ist das früheste exakt nachweisbare Datum der Papstgeschichte. An den Strapazen der Arbeit im Bergwerk starb Pantianus wie auch Hippolyt.

Pontianus' Gebeine wurden vom römischen Bischof Fabianus nach Rom überführt und am 13. August 236 (?) in der damals neuen Papstgruft in den Katakomben des Callistus in Rom bestattet, seine Grabplatte wurde dort 1909 gefunden. Die Reliquien wurden um 820 aus den Katakomben in die Kirche Santa Prassede übertragen. Weitere Reliquien liegen in Trani in Apulien sowie in Castel San Giorgo bei Orvieto.

Catholic Encyclopedia

  Schriften von Pontianus gibt es online zu lesen in den Documenta Catholica Omnia.

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon

Das ehemalige Bergwerk Funtana Raminosa bei Gadoni sollte ab 2020 täglich zur Besichtigung geöffnet sein, noch ist das - wohl bedingt durch die Corona-Pandemie - nicht geschehen. (2022)
Die Katakomben des Callistus sind täglich von 9 Uhr bis 12 Uhr und von 14 Uhr bis 17 Uhr zur Besichtigung geöffnet; der Eintritt beträgt 8 €. (2017)





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Pontianus

Wikipedia: Artikel über Pontianus

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Paternianus von Fano
Gregor Sinaites
Amaswindus von Malaga
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 16.03.2022

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• Karl Heussi: Kompendium der Kirchengeschichte. J.C.B. Mohr (Paul Siebeck), Tübingen 1976
• http://www.geocities.com/CapeCanaveral/Campus/5589/papst01.htm
• http://www.vaticanhistory.de/vh/html/pontian.html
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 8. Herder, Freiburg im Breisgau 1999
• https://it.wikipedia.org/wiki/Papa_Ponziano - abgerufen am 12.01.2022
• http://www.igeaspa.it/it/visita_guidata_a_funtana.wp - abgerufen am 15.03.2022

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.