Ökumenisches Heiligenlexikon

Susanna Ri

auch: U Sur-im

1 Gedenktag katholisch: 20. September
Todestag

Name bedeutet: die Lilie (hebr.)

Märtyrerin
* 1803 in in Yungju in der Provinz Kyonggi in Korea
20. September 1846 in Seoul in Korea


Susanna wird gefoltert
Susanna wird gefoltert

Susanna, Tochter einer heidnischen Adelsfamilie, heiratete im Alter von 15 Jahren einen Mann aus einer katholischen Familie und konvertierte später zum Katholizismus. 1828 wurde sie deshalb verhaftet, verbrachte mehrere Wochen im Gefängnis und wurde gefoltert, aber dann frei gelassen, nachdem sie schwanger wurde. Die Verletzungen durch die Folter bereiteten ihr lebenslang Schmerzen. 1841 starb ihr Mann, sie ging nach Seoul, arbeitete als Dienstmädchen in mehreren Familien, wurde eine enge Freundin von Katharina Yi und leistete ehrenamtlich Handarbeit. Am 10. Juli 1846 wurde Susanna zusammen mit Teresia Kim, Agatha Yi und Katarina Chong im Haus von Karl Hyon Song-mun verhaftet, eingesperrt und grausamen Foltern ausgesetzt, schließlich zu Tode geprügelt.

Kanonisation: Am 5. Juli 1925 sprach Papst Pius XI. Susanna Ri und weitere 78 Märtyrer und Märtyrerinnen aus Korea selig. Am 6. Mai 1984 wurde sie von Papst Johannes Paul II. bei der ersten Feier zur Kanonisation, die nicht in Rom stattfand, zusammen mit weiteren 102 Märtyrern aus Korea in Seoul heiliggesprochen.

Martyrologium Romanum Flori-Legium





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Susanna Ri

Wikipedia: Artikel über Susanna Ri

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Maximus von Antiochia
Georg von Amastris
Thomas Garnet
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 04.03.2024

Quellen:
• P. Ezechiel Britschgi: Name verpflichtet. Christiana, Stein am Rhein, 1985
• https://id.wikipedia.org/wiki/Susanna_U_Sur-im - abgerufen am 20.07.2023

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über https://d-nb.info/1175439177 und https://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt: