Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Theodorich von St-Hubert

Gedenktag katholisch: 24. August

Name bedeutet: der im Volk Mächtige (althochdt.)

Abt in Lüttich
* 11. November 1007 in Leernes im Hennegau in Belgien
† 25. August 1086


Theodorich wurde im Kloster Maubeuge erzogen und lebte dann als Mönch lange unter Abt Richard von Saint-Vanne im Kloster in Lobbes. 1055 ernannte ihn der Bischof von Lüttich zum Abt im Kloster St-Hubert in Lüttich. Theodorich reformierte das Leben der Mönche, richtete eine Bibliothek, eine Schreibstube und eine Klosterschule ein. Ihm gelang, von vielen Gönnern Schenkungen zu erhalten und so den Besitz des Klosters zu mehren. 1074 wurde es auf seine Bitte hin von Papst Gregor VII. direkt dem heiligen Stuhl unterstellt.

Patron gegen Besessenheit und Zahnschmerzen

Stadlers Vollständiges Heiligenlexikon

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Theodorich von St-Hubert

Wikipedia: Artikel über Theodorich von St-Hubert

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Angelus
Marokkanische Märtyrer
Elisabeth von Wertheim


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 27.11.2014

Quellen:
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 9. Herder, Freiburg im Breisgau 2000

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.