Ökumenisches Heiligenlexikon

Timon

1 Gedenktag katholisch: 28. Juli
19. April

1 Gedenktag orthodox: 4. Januar, 28. Juli, 30. Dezember

1 Gedenktag armenisch: 9. April, 5. Mai, 25. Juni, 28. Juli, 30. Dezember

1 Gedenktag koptisch: 23. Oktober

1 Gedenktag äthiopisch-orthodox: 23. Oktober

Name bedeutet: der Geehrte (griech.)

Diakon, Märtyrer
* in Jerusalem (?) in Israel
1./2. Jahrhundert in Korinth in Griechenland


Timon war einer der Sieben, die von den Aposteln als Diakone in der urchristlichen Gemeinde von Jerusalem eingesetzt wurden (Apostelgeschichte 6, 5). Nach der Überlieferung wirkte er als Glaubensbote in Beröa - dem heutigen Veria - in Griechenland, wo die Bema gezeigt wird, von der Paulus (angeblich) predigte, und in Halab in Syrien. Timon kam demnach dann nach Korinth, wo er von Glaubensfeinden ins Feuer geworfen wurde, woraus er aber wundersamer Weise unbeschädigt hervorging und deshalb nach seiner Verurteilung - in den Ausgrabungen von Korinth findet man auch die Reste der Basilika der Julier, des Gerichtsgebäudes - den Tod am Kreuz starb.

Attribute: am Kreuz

Die Ausgrabungen von Korinth mit dem Museum sind täglich von 8 Uhr bis 20 Uhr - im Winter etwas kürzer - geöffnet, der Eintritt beträgt 8 €. (2019)





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Timon

Wikipedia: Artikel über Timon

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Alfonso von Orozco
Wunibald von Heidenheim
Johannes Calvin
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 02.02.2024

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 5. Band: Q-Z. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1882

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über https://d-nb.info/1175439177 und https://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt: