Ökumenisches Heiligenlexikon

Titus Zeman

1 Gedenktag katholisch: 8. Januar

Name bedeutet: die Wildtaube (latein.)

Ordensmann, Priester
* 4. Januar 1915 in Weinern / Pozsonyszőllős, heute Vajnory, Stadtteil von Bratislava in der Slowakei
8. Januar 1969in Bratislava in der Slowakei


Titus war das älteste von zehn Kindern des Ján Zeman und seiner Frau Agneša, geb. Grebečiová. Er besuchte die von Salesianern in deren Kloster an der Kirche Sedembolestnej Panny Márie - von den Sieben Schmerzen Mariens - geführte Grundschule und trat 1931 in den Orden ein. Dann studierte er an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom und am damaligen Priesterseminar in Chieri. 1940 wurde er in der Basilika Santa Maria Ausiliatrice in Turin zum Priester geweiht und wirkte dann im Oratorium des Ordens in Bratislava. Nach einem Lehramtsstudium war er als Lehrer für Chemie und Biologie am Bischöflichen Gymnasium in Tyrnau - dem heutigen Trnava - tätig. Nach der Befreiung der Slowakei durch die Rote Armee und der Machtübernahme durch die Kommunisten wurde er 1946 aus dem Schuldienst entlassen, weil er sich Vorgaben der kommunistischen Schulaufsicht nicht beugte. Anschließend war er als KaplanEin Kaplan (von lateinisch capellanus, „der einer Hofkapelle zugeordnete Kleriker”) ist im deutschen Sprachraum ein römisch-katholischer Priester in den ersten Jahren nach seiner Weihe, der in der Regel noch einem erfahrenen Pfarrer unterstellt ist. In manchen Bistümern wird er Vikar genannt - dies ist die Bezeichnung des kanonischen Kirchenrechts von 1983 - in anderen Kooperator. in Šenkvice bei Bratislava tätig.

Nachdem die Kommunistische Regierung die Tätigkeit der katholischen Orden untersagt hatte, wurden am 13. April 1950 fast 900 Ordensleute durch die Staatssicherheit verhaftet und interniert, aber Zeman blieb in Freiheit und organisierte dann die Flucht von KlerikernEin Kleriker ist in der orthodoxen, katholischen, anglikanischen und altkatholischen Kirche ein geweihter Amtsträger, der eine der drei Stufen des Weihesakraments - Diakon, Priester oder Bischof - empfangen hat. Im Unterschied zu den Klerikern bezeichnet man die anderen Gläubigen als Laien. Angehörige von Ordensgemeinschaften gelten, wenn sie nicht zu Priestern geweiht sind, als Laien und in der Orthodoxie als eigener geistlicher Stand. In den protestantischen Kirchen gibt es keine Unterscheidung von Klerus und Laien. nach Italien. Zwei solche Aktionen, mit denen er 34 Ordenspriester und einen Diözesanpriester über die Grenze schmuggelte, glückten; beim dritten Versuch am 9. April 1951 wurde er mit 15 weiteren Salesianern verhaftet. Er wurde gefoltert und am 1952 zu 25 Jahren Haft verurteilt. Gesundheitlich stark geschwächt, wurde er 1964 aus dem Gefängnis entlassen, ab 1967 durfte er wieder die Messe feiern und 1968 durch den Prager Frühling wieder seelsorglich tätig sein. Im September 1969 erlitt er einen Herzinfarkt, nach einem weiteren Infarkt starb er.

Titus Zeman wurde auf dem Friedhof seines Geburtsortes Vajnory bestattet, 2010 wurden seine Gebeine in die dortige Pfarrkirche übertragen. 2017 bestätigte Papst Franziskus das Martyrium von Titus Zeman.

Kanonisation: Titus Zeman wurde am 30. September 2017 durch Kardinalpräfekt Angelo Amato im Auftrag von Papst Franzikus in der Kirche zur Heiligen Familie in Bratislava seliggesprochen.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Titus Zeman

Wikipedia: Artikel über Titus Zeman

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Asterius von Amasia
Joseph Ferrer Esteve
Aderaldus
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 30.06.2024

Quellen:
• https://de.wikipedia.org/wiki/Titus_Zeman - abgerufen am 01.07.2024
• https://www.archivioradiovaticana.va/storico/2017/09/30/beatificare_titus_zeman/ro-1339464 - abgerufen am 01.07.2024

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über https://d-nb.info/1175439177 und https://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt: