Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Josef Freinademetz

auch: Joseph

Gedenktag katholisch: 28. Januar
gebotener Gedenktag im Bistum Bozen-Brixen: 29. Januar
nicht gebotener Gedenktag im Bistum Innsbruck und Wien: 29. Januar
gebotener Gedenktag bei den Steyler Missionaren: 29. Januar

Name bedeutet: Gott hat hinzugefügt (hebr.)

Priester, Missionar
* 15. April 1852 im Weiler Oies bei St. Leonhard/San Leonardo, heute Ortsteil von Abtei/Badia in Südtirol in Italien
† 28. Januar 1908 in Täta bei Tsining/Jining in Süd-Shantung/Shandong in China


Josef Freinademetz war Sohn einer vielköpfigen Bauernfamilie aus der Gruppe der Ladiner, einer romanischsprachigen, kleinen Minderheit in Südtirol. Er besuchte das Gymnasium, dann das Priesterseminar in Brixen und wurde dort 1875 zum Priester geweiht. 1878 schloss er sich der neuen Steyler Mission von Arnold Janssen an, in deren Auftrag er 1879 - zusammen mit Johann Baptist Anzer als die ersten Chinamissionare der Ordensgesellschaft - nach China ging, wo er zunächst in Hongkong die Sprache und Kultur Chinas studierte. Ab 1882 begründete er zusammen mit Johann Baptist Anzer unter größten Schwierigkeiten und persönlichen Entbehrungen die Missionsarbeit im Süden von Shantung / Shandong. Er war Wandermissionar, dann Administrator der Mission, schließlich ab 1900 Gesellschaftsoberer.

Josef sorgte besonders für den Ausbau von Katechismusschulen und richtete Ausbildungsstätten für Katecheten ein, dazu errichtete er ein Priesterseminar. Er wurde - nach seinen eigenen Worten - den Chinesen ein Chinese und identifizierte sich mit den ihm anvertrauten Menschen so, dass er sagen konnte: Ich will auch im Himmel ein Chinese sein.

Josef Freinademetz mit einem chinesischen Kind
Josef Freinademetz mit einem chinesischen Kind

Kanonisation: Josef Freinademetz wurde am 19. Oktober 1975 seliggesprochen, die Heiligsprechung erfolgte am 5. Oktober 2003 zusammen mit der von Arnold Janssen.

Eine Webseite zum 150. Geburtstag des Chinamissionars stellt verschiedene Informationen und weitere links bereit.

Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon



Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 20.11.2014
korrekt zitieren:
Joachim Schäfer: Artikel

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl. Bd. 5. Herder, Freiburg im Breisgau 1996