Ökumenisches Heiligenlexikon

DE S. MAXIMO EPISCOPO, TAVROMINII IN SICILIA.


Secvlo I.

[Commentarius]

Maximus, Episcopus Taurominitanus in Sicilia (S.)

[1] Tavromenivm, quæ & Tauromenia, & plerumq; Taurominium, Græcis Ταυρομένιον, & Ταυρομένειον, vulgo nunc incolis Taormina; antiqua & celebris Siciliæ vrbs est, [Taurominium olim vrbs Episcopalis.] medio inter Messanam & Catanam interuallo. Olim proprium habuit Episcopum, vt ex Registro S. Gregorij Magni patet, cuius plures ad Secundinum Taurominitanum Episcopum extant epistolæ. Atque a Ioanne Diacono memoratur S. Procopius eiusdem vrbis Episcopus, an. 909. martyrio coronatus. Nunc Archiepiscopo Messanensi subest Taurominium, vt testatur Fazellus de rebus Siculis decad. 1. lib. 2. Primus isthic sedisse S. Pancratius traditur, Apostolorum Principis discipulus, de quo III. Aprilis agemus.

[2] [S, Maximi, 2. Episcopi, natalis.] Ei suffectus S. Maximus, cuius hodie natalem celebrari scribit Ferrarius in generali catalogo SS. his verbis: Tauromenij in Sicilia S. Maximi Episcopi a S. Petro ordinati. Eadem habet Octauius Caietanus in Idea operis de Sanctis Siciliæ. De eo Metaphrastes 29. Iunij in Commentario de gestis SS. Petri & Pauli: Et cum venisset (Petrus) Tauromenium, diuersatur apud Pancratium virum sapientissimum. Quo in loco cum quemdam Maximum catechesi instituisset & baptizasset, & Episcopum ordinasset, Romam appellit. Plura de eo necdum comperimus.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Acta Sanctorum: Maximus von Taormina

Wikipedia: Artikel über Acta Sanctorum: Maximus von Taormina

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


Aus: Societé des Bollandistes: Acta Sanctorum Bd. 1 - Ianuarii I., Antwerpen 1643 - zuletzt aktualisiert am 00.00.2014
korrekt zitieren:
Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.



Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.