Ökumenisches Heiligenlexikon

Amandus und Junianus

französische Namen: Amand et Junien
für Junianus auch: Ninianus, Vivianus

Gedenktag katholisch: 16. Oktober

Name bedeutet: A: der Liebenswürdige (latein.)
J: der Wacholder (latein.)

Einsiedler
um 500 / 535 in Commodoliacus, heute St-Junien bei Limoges in Frankreich


Amandus war der Überlieferung zufolge Sohn eines ungarischen Königs - oder wohl Sohn eines unter dem in Gallien eingefallenen Hunnenkönigs Attila -, der unter Gotenkönig Alarich II. gegen die Franken unter König Chlodwig kämpfte. Vor 490 zog er sich als Einsiedler zurück an den einsamen Ort Commodoliacus, wo ihm Bischof Ruricius I. von Limoges eine Zelle erbauen ließ. Nach einiger Zeit kam Junianus zu ihm, der Sohn eines Grafen von Cambrai war - wohl des Grafen Ragnacharius, der von Remigius von Reims getauft worden war. Amandus vermutete in dem Ankommenden aber einen Räuber und ließ iohn nicht in seine Zelle kommen; Junianus verbrachte die Nacht im Freien - dabei schneite es, woran man sich in Limoges später mit dem Fest St-Junien des Neiges, St. Junianus vom Schnee, erinnerte. Schließlich nahm Amandus ihn auf und lehrte ihn das Streben nach höherer Vollkommenheit. Als Amandus um 500 starb, bestattet Junianus ihn in der Felsenhöhle, in der er früher gelebt hatte.

Junianus verbleib in der Zelle, sein Ruf verbreitete sich, viele Menschen kamen rat- und hilfesuchend zu ihm. Schlangen machte er durch das Kreuzeszeichen unschädlich, an seiner Zelle ließ er wie Mose eine heilkräftige Quelle entspringen, ein Blinder wurde sehend, ein Tauber hörend und ein Lahmer konnte wieder gehen. Ruricus, der spätere Bischof Ruricius II. von Limoges, wurde von schwerer Krankheit geheilt. Junianus starb 535 im Alter von 55 Jahren, nachdem er 40 Jahre lang als Einsiedler gelebt hatte.

Ruricius II. von Limoges ließ unweit seiner Zelle für Junianus eine Basilika erbauen, die heutige Stiftskirche St-Junien im ebenfalls nach ihm benannten Ort. Daraus wuchs ein Kloster, das 848 gerühmt wurde, dann aber von den Normannen zerstört und um 880 wieder aufgebaut wurde. Um 990 wurden Junianus' Gebeine erhoben und am 26. Januar auf den Hochaltar gesetzt. Am 21. Oktober 1102 wurden die Gebeine neuerdings übertragen - zugleich mit jenen von Amandus, die 1075 aufgefunden worden waren, und jenen von Ruricius II., welcher neben Junianus begraben worden war.

Von Junianus' Wundertaten erzählte auch Gregor von Tours. Amandus wurde - zeitweise auch von den Acta Sanctorum - fälschlich verwechselt mit dem Einsiedler Amandus. Aufgrund des aus der Einsiedelei entstandenen Klosters St-Junien wird Junianus auch - fälschlich - als Abt bezeichnet. Das Kloster in St-Junien wurde im Jahr 1000 durch Papst Silvester II. säkularisiert.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Amandus und Junianus

Wikipedia: Artikel über Amandus und Junianus

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Euthymios von Dimitsana
Gregor V von Konstantinopel
Michael Piaszczynski
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 20.11.2021

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 3. Band: [I]K-L. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1869
• https://nominis.cef.fr/contenus/saint/8572/Saint-Junien.html

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.