Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Ammon von Tunah

auch: Amoun, Ammun, Amos, Amonios, Admonius

Gedenktag katholisch: 4. Oktober

Gedenktag orthodox: 2. Januar, 4. Oktober

Gedenktag koptisch: 15. Mai

Name bedeutet: nach dem Orakelgott Ammon (ägyptisch)

Einsiedler
* 288/294 in Alexandria in Ägypten
† 357 (?) am Berg Nitria in der Sketischen Wüste in Ägypten


Ammon stammte aus einer reichen Familie; er verlor früh beide Eltern. Im Alter von 22 Jahren heiratete er eine Jungfrau aus edler Familie; sie legten beide das Gelübde völliger Enthaltsamkeit ab. Nach 18 Jahren Ehe in Keuschheit ging Ammon als Einsiedler zum Berg Nitria - beim heutigen Al Barnuji - in die sketische Wüste; seine Frau gründete eine Lebensgemeinschaft von Frauen. Bald schon schlossen sich ihm weitere Gefährten an, die Kolonie umfasste dann 500 Einsiedler. Diese wohnten in Hütten aus Ziegelsteinen, arbeiteten für ihren Lebensunterhalt, sangen abends Hymnen und Psalmen und kamen samstags und sonntags zum gemeinsamem Gottesdienst in einer großen Kirche zusammen.

Ammons Zeitgenosse und Freund Antonius lebte 13 Tagereisen von ihm entfernt ebenfalls als Einsiedler. Auch unter seinem Einfluss wuchsen die Gemeinschaften in der Wüste heran zu einer Ansammlung von 50 Klöstern mit 5000 Mönchen, Gottesstadt genannt. Zusammen mit Antonius gilt Ammon als Vater des Mönchtums. Antonius sah beim Tod des 62-jährigen Ammon, wie Engel dessen Seele gen Himmel trugen.

Catholic Encyclopedia





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Ammon von Tunah

Wikipedia: Artikel über Ammon von Tunah

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Dativus Gefährten
Elisabeth von Spalbeek
Elias Socorro Nieves


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 24.09.2015

Quellen:
• Erhard Gorys: Lexikon der Heiligen. dtv, München 1997
• http://www.newadvent.org/cathen/01430e.htm
• Friedrich Wilhelm Bautz. In: Friedrich-Wilhelm Bautz (Hg.): Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. I, Hamm 1990

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.