Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Anna von Nowgorod

Geburtsname: Ingegerd Olofsdotter (?)

Gedenktag orthodox: 10. Februar, 4. Oktober

Name bedeutet: A: die Begnadete (hebr.)
In: schön durch den (germanischen) Stammesgott Ingwio (althochdt.)

Großfürstin von Kiew, Nonne
* 1001 in Sigtuna in Schweden (?)
† zwischen 1049 und 1056 in Kiew in der Ukraine (?)


russische Ikone
russische Ikone

Anna wird traditionell als identisch mit der Schwedin Ingegerd Olofsdotter angesehen. Diese war die Tochter des schwedischen Königs Olaf Skötkonung und dessen Frau Estrid. 1018 sollte sie mit Olaf II. von Norwegen vereheiratet werden, um Frieden zwischen beiden Ländern herzustellen; Ingegerd und ihr Vater erschienen jedoch nicht zur Hochzeit, da inzwischen ein Angebot zur Heirat vorlag von Jaroslaw I. Wladimirowitsch dem Weisen, dem Sohn von Wladimir von Kiew, Fürsten von Nowgorod - dem heutigen Weliki Nowgorod - und Anwärter auf den Thron des Großfürsten von Kiew. 1019 kam Ingegerd Olofsdotter nach Nowgorod und nahm den orthodoxen Namen Irina an. 1020 gebar sie als erstes Kind == Wladimir Holti - auch: Jaroslawitsch -, den Nachfolger seines Vaters als Fürst von Nowgorod, danach weitere fünf Söhne und drei Töchter. Sie beteiligte sich aktiv an der Politik ihres Mannes, regierte auch ihr eigenes Herrschaftsgebiet um Lagoda - dem heutigen Staraja Ladoga - und nahm englische Prinzen nach dem Einfall der Dänen in deren Land und Olaf II. mit seinem Sohn aus demselben Grund in Nowgorod auf. 1037 wurde in Kiew das erste Frauenkloster der Stadt gegründet, das wohl von Ingegerd gestiftet und Irene geweiht wurde.

Wenn Anna tatsächlich Ingegerd Olofsdotter war, hat sie wohl ihren 1054 gestorbenen Mann überlebt und trat dann in das von ihr gestiftete Kloster in Kiew ein mit dem Ordensnamen Anna.

In der 1052 eingeweihten Sophienkathedrale in Weliki Nowgorod wird ein Sarkophag Anna von Nowgorod zugeordnet; als dieser 1939 geöffnet wurde, fand man die Überreste einer Frau nordischen Typs, aber im Alter von ungefähr 35 Jahren; letzteres passt nicht zu Ingegerd.

So bleibt ungewiss, wer Anna wirklich war; aufgrund der gemeinsamen Heiligsprechung geht man aber von einer Beziehung zu == Wladimir Holti von Nowgorod aus; wenn sie nicht seine Mutter war, dann vielleicht seine - ansonsten unbekannte - Ehefrau. Denkbar wäre auch, dass Anna Ingegerds Schwiegermutter Anna von Byzanz war, die erste Frau von Wladimir von Kiew und Importeurin des Christentums nach Russland; diese hatte aber nichts Erkennbares mit Nowgorod zu tun.

Aufgrund der Identifizierung von Anna mit Ingegerd ist Anna Patronin der Orthodoxe Christen in Schweden und liegen Reliquien auch in der Orthodoxen Kirche in Norrköping.

Kanonisation: Anna wurde 1439 zusammen mit == Wladimir Holti von Nowgorod heiliggesprochen.
Patronin von Weliki Nowgorod, der Orthodoxen Christen in Schweden





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Anna von Nowgorod

Wikipedia: Artikel über Anna von Nowgorod

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Philipp von Zell
Volkmar
Lukardis von Oberweimar


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 10.02.2017

Quellen:
• https://oca.org/saints/lives/2017/02/10/100494-princess-anna-of-novgorod
• http://www.antiochian.org/node/17499
• https://de.wikipedia.org/wiki/Anna_von_Nowgorod
• https://de.wikipedia.org/wiki/Ingegerd

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.