Ökumenisches Heiligenlexikon

Antoninus Catelli, der Abt

Taufname: Domenico
italienisch: Antonino Abate
auch: A. Cacciottolo, A. von Sorrent

Gedenktag katholisch: 14. Februar

Name bedeutet: der kleine vorne Stehende (latein.: aus dem Geschlecht der Antonier)

Mönch, Bischof von Stabia
* 550Mitte des 6. Jahrhunderts (?) bei Eboli in Italien
14. Februar 625 (?) in Stabia, heute Castellammare di Stabia bei Neapel in Italien


Statue aus Silber in der Kirche San Antonino in Sorrent
Statue aus Silber in der Kirche San Antonino in Sorrent

Domenico Catelli trat nach dem Tod des adligen Vaters und der Mutter im Alter von 15 Jahren ins Benediktinerkloster Santa Maria della Strada bei San Lorenzo Maggiore ein und erhielt den Ordensnamen Antoninus. Nach dem Noviziat kam er ins Kloster Montecassino. Er wurde Abt im Benediktinerkloster in Brindisi, kehrte aber 589 ins Kloster Montecassino zurück.

Bald schon wurde das Kloster von den Langobarden zerstört, die meisten Mönche gingen nach Rom, Antoninus zog als Wanderprediger durch Kampanien und lebte dann mit seinem Ziehvater Catellus von Stabia als Einsiedler in einer Höhle auf demBerg Faito oberhalb von Stabia. Eines Tages erschien ihm und Catellus der Erzengel Michael und beauftragte sie mit dem Bau einer Kirche an der Stelle des heutigen Sanktuariums San Michele Arcangelo al Monte Faito, von dem aus der Golf von Neapel und der Vesuv beobachtet werden kann.

Antoninus wurde dann um 618 Abt im Benediktinerkloster Sant'Agrippino in Sorrent - an der heute ihm geweihten Kirche Sant'Antonino abate in Sorrent. Erzählt wird, wie Antoninus eines Tages ein von einem Wal verschlucktes Kind gerettet habe. Nachdem Catellus sich um 615 wieder als Einsiedler zurückzog, wurde Antoninus als dessen Nachfolger zum Bischof von Stabia eingesetzt.

Statue im Sanktuarium San Michele Arcangelo al Monte Faito
Statue im Sanktuarium San Michele Arcangelo al Monte Faito

1558 wurden Antoninus' Gebeine in der Stadtmauer von Sorrent gefunden und in die Kirche San Antonino Abate übertragen. Zugeschrieben werden Antoninos Fürbitte der Sieg in der Seeschlacht gegen die Sarazenen im 13. Jahrhundert, viele Heilungen - vor allem von Pest, Cholera und Besessenheit, und das Wunder, dass sich seine Statue in Sorrent in einen lebendigen Menschen verwandelte, als die Türken die Stadt besetzt hatten.

Patron von Kampanien, Castellammare di Stabia und Sorrent





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Antoninus Catelli, „der Abt”

Wikipedia: Artikel über Antoninus Catelli, „der Abt”

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Lazaros der Maler
Liberalis00
Josef I Galesiotes
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 06.05.2022

Quellen:
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 1. Herder, Freiburg im Breisgau 1993
• http://www.santiebeati.it/dettaglio/90528 - abgerufen am 17.04.2022

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.