Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Antoninus von Apamea

auch: aus Privala

Gedenktag katholisch: 2. September
Hochfest im Bistum Palencia
nicht gebotener Gedenktag im mozarabischen      Der mozarabische Ritus, auch „westgotisch” oder „altspanisch” genannt, ist eine Liturgie in der römisch-katholischen Kirche, die sich im 4./5. Jahrhundert auf der Iberischen Halbinsel entwickelt hat und heute noch an einigen Orten in Spanien praktiziert wird. Der Name entstand nach dem Einfall der Mauren im Jahr 711, als die unter maurischer Herrschaft lebenden Christen – die „Mozaraber” – weiter ihren Glauben ausüben durften und damit auch diese Liturgie feierten. Ritus
Übertragung der Gebeine nach Palencia: 18. Mai
Übertragung der Gebeine nach Pamiers 887: 19. Juni

Gedenktag orthodox: 9. November

Gedenktag koptisch: 9. November

Name bedeutet: der kleine vorne Stehende (latein.: aus dem Geschlecht der Antonier)

Märtyrer
um 310 in Apamea am Orontes, heute Qualaat Al Madiq in Syrien


Der Steinmetz Antoninus starb der Überlieferung zufolge durch die Hände der Bevölkerung, die nicht einverstanden war, dass er eine Kirche baute; dies sei zur Zeit der Regierung von Kaiser Konstantin geschehen. Die Überlieferung beschreibt ihn als jugendlichen Märtyrer, der im Alter von 20 Jahren starb.

Die Verehrung Antoninus' ist um 450 bei Theodoret von Kyrrhos und 536 in einem Brief von Mönchen aus Apamea bezeugt. Eine griechische Lebensgeschichte ist nur fragmentarisch überliefert, in Teilen auch im Martyrologium des Hieronymus.

Antoninus ist wohl derselbe wie der in der südfranzösischen Stadt Pamiers verehrte Märtyrer desselben Namens; dort ist ihm die Kathedrale geweiht, deren Vorgängerbau im 12. Jahrhundert errichtet wurde, in ihr werden seit 887 die Gebeine verehrt, was in der Lebensgeschichte des Theodard von Narbonne erwähnt wird. Von hier kamen Reliquien auch nach Palencia in Spanien und im 9. Jahrhundert durch Theodard nach Narbonne in Frankreich. Auch der in Capua in Italien zusammen mit Bischof Aristæus am 3. September als Märtyrer verehrte Antoninus ist mit dem Märtyrer aus Apamea identisch, wie das örtliche Brevier aus dem Jahr 1489 zeigt.

Stadlers Vollständiges Heiligenlexikon





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Antoninus von Apamea

Wikipedia: Artikel über Antoninus von Apamea

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Arsenios von Ikalto
Ruffinus7
Stanislaus Pole


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 28.12.2018

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858
• Friedrich Wilhelm Bautz. In: Friedrich-Wilhelm Bautz (Hg.): Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. I, Hamm 1990
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 1. Herder, Freiburg im Breisgau 1993

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.