Ökumenisches Heiligenlexikon

Dagan von Ennereilly

auch: Daghan, Dagain, Dagan, Daganus, Degan, Degen
Beiname: der Wanderer

Gedenktag katholisch: 13. September

Name bedeutet: das Erdgewächs (hebr. - altenglisch)

Klostergründer und Bischof von Ennereilly
* in Irland
13. September 641


Dagan, war ein Sohn von Colmad aus dem berühmten Geschlecht der Dál Messin Corb und der == Coeltighearna (Coeltighearna), der Schwester von Coemhan und == Nathchoemhi (Mo-Chuemhin, Natcaim) von Terryglass sowie == Cuacha (Ciwa, Kewe) und Attracta, Bruder von == Molibba (Moliba) von Glendalough, == Menoc (Menocus, Enanus) von Glenealy und == Mobhai (Mobai). Dagan wurde als kleiner Junge von einigen Mönchen zu Abt Caemen, einem Schüler von Mochoëmog, nach Leith Mor - auch Liathmore oder Liath-Mo-Choem-og - beim heutigen Two-Mile Borris gebracht; dort stand in altirischer Zeit eine der Hauptkirchen des Stammes Eli. Dagan wurde, als er dort das Vieh hütete, überfallen und an der Kehle verwundet; die Narbe behielt er für immer.

Dagan ging dann nach Inverdaoil - dem heutigen Ennereilly - bei Arklow in der Grafschaft Wicklow und dort gründete er vor 639 sein Kloster. Um 609 wurde er zum Bischof ernannt. Weil er viel reiste, erhielt er den Beinamen der Wanderer. Er war ein Anhänger der irischen Form des Mönchtums und der irischen Berechnung des Osterfestes. Als Mochoëmog seinen Tod nahen spürte, gab er die Leitung seines Klosters Leith Mor in die Hände von Dagan, der auch Kontakte mit Laurentius von Canterbury hatte.

Dagans Grab war nach mancher Überlieferung in Bodmin in Cornwall.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Dagan von Ennereilly

Wikipedia: Artikel über Dagan von Ennereilly

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Montanus vom Vivarais
Agatho von Alexandria
Mansuetus Mansuy
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 09.01.2023

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858
• http://www.grandterrier.net/wiki/index.php?title=Sant_Dagan - abgerufen am 5.1.2023
• http://www.katolsk.no/biografier/historisk/dagan - abgerufen am 5.1.2023
• https://www.dib.ie/biography/dagan-a2364 - abgerufen am 5.1.2023

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.