Ökumenisches Heiligenlexikon

Georg Wagner

latinisiert: Carpentarius

Gedenktag evangelisch: 8. Februar

Name bedeutet: der Landmann (griech.)

Priester, Märtyrer
8. Februar 1527 in München in Bayern


Georg Wagner war katholischer Priester in Emmering bei Ebersberg in Oberbayern. 1524 stand dort nicht nur das Verbreiten reformatorischer Schriften, sondern auch das Lesen der Bibel unter Todesstrafe. Georg Wagner wurde wegen evangelischer Predigt angeklagt.

1526 wurde Wagner verhaftet und nach München in das damalige herzogliche Gefängnis im Falkenturm gesteckt. Er weigerte sich trotz grausamer Folter seine Auffassung zu widerrufen, nur Gott könne Sünden vergeben und die Wandlung in der EucharistieDie Eucharistie - von griechisch „ευχαριστειν, Dank sagen” - vergegenwärtigt das heilvolle Sterben Jesu Christi. Die Römisch-Katholische, die Orthodoxe und die Anglikanische Kirche nennen diese Mahlfeier im Anschluss an 1. Korintherbrief 11, 24 Eucharistie, die Evangelischen Kirchen sprechen von „Abendmahl” im Anschluss an Markusevangelium 14, 17 und 1. Korintherbrief 11, 23. bewirken, obwohl ihm eine lebenslange Pfründe in Aussicht gestellt wurde. Herzog Wilhelm und sein Hofmeister haben ihn der Überlieferung zufolge persönlich im Gefängnis besucht, um ihn zum Widerruf zu bewegen. Als er bei seinem Bekenntnis blieb, wurde er zum Tod auf dem Scheiterhaufen verurteilt und hingerichtet. Seine große Gefasstheit auf dem Weg zum Richtplatz und bei der Hinrichtung ließ ihn zu einem weithin bekannten Märtyrer werden.

Nach Georg Wagners Tod erschienen mehrere Schriften über ihn und sein Martyrium, das auch in verschiedenen Liedern besungen wurde.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Georg Wagner

Wikipedia: Artikel über Georg Wagner

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Prosper Tiro von Aquitanien
Karoline Carre de Malberg
Zenobius
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 12.09.2020

Quellen:
• Joachim Januschek - http://www.glaubenszeugen.de/kalender/w/kalw001.htm

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.