Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Germanos der Gründer

Gedenktag katholisch: 12. Mai

Gedenktag orthodox: 12. Mai

Name bedeutet: der Speermann (althochdt. - latein.)

Klostergründer, Hegumenos
im 8. Jahrhundert im Kloster Eikosifinissa beim heutigen Nikisiani in Griechenland


Fresko: Germanos (rechts) und der „zweite Klostergründer” Dionysius I. von Konstantinopel, am Kloster Eikosifinissa bei Nikisiani
Fresko: Germanos (rechts) und der zweite Klostergründer Dionysius I. von Konstantinopel, am Kloster Eikosifinissa bei Nikisiani

Germanos lebte bis zu seinem 30. Lebensjahr in dem Johannes dem Vorläufer geweihten Kloster bei Qasr al-Yahud, der - angeblichen - Taufstelle Jesu am Jordan. Nachdem er eine von einem Engel überbrachte Marienvision empfangen hatte, ging er nach Makedonien an eine Stelle, an der um 450 der Bischof Sozon von Philippi ein Kloster gegründet hatte, das aber wieder aufgegeben war. Dort gründete Germanos 718 das Kloster Eikosifinissa, das er als HegumenosEin Hegumenos (griech.„ἡγούμενος”, ”Führer / Leiter”) ist in den orthodoxen Kirchen der Vorsteher eines Klosters, entsprechend etwa dem westlichen Prior / Probst. Er steht hierarchisch unter dem Archimandriten. leitete und wo er zahlreiche Jünger versammelte. Beim Versauch, in Drama Geld für den Klosterbau zu sammeln, wurde er gefangen genommen; Nikolaos und Neophytos, die als Gesandte des byzantinischen Kaisers Basilius I. des Makedoniers auf dem Weg nach Serbien waren, bezahlten die Handwerker, befreiten den Heiligen, verkauften später ihr Eigentum und traten in das Kloster ein.

Nach Fertigstellung der ersten Kapelle suchte Germanos im Wald Holz für eine Marienikone. Dabei knackte plötzlich das Holz, Germanos entschuldigte sich und wollte es liegen lassen, aber dann erschien ein funkelndes rötliches Licht; Maria erschien zusammen mit Christus und eine Stimme sprach: Mein Sohn, ich habe dich erwartet, ich bin hier. Dieses Licht gab dann der Ikone und dem Kloster Eikosifinissa den Namen.

Kloster Eikosifinissa bei Nikisiani
Kloster Eikosifinissa bei Nikisiani

Das Kloster Eikosifinissa gilt als das älteste aktive Kloster in Griechenland und in ganz Europa.

Das Kloster Eikosifinissa bei Nikisiani ist täglich von Sonnenaufgang bis 14 Uhr und von 17 Uhr bis 20 Uhr geöffnet. (2019)





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Germanos „der Gründer”

Wikipedia: Artikel über Germanos „der Gründer”

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Johannes von Salerno
Georg Spalatin
Sulpicius Severus


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 29.07.2019

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 2. Band: E-H. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1861
• https://www.iordanitis.com/
• www.monastiria.gr/makedonia/nomos-seron/iera-moni-eikosifoinissas
• https://el.wikipedia.org/wiki/Μονή_Παναγίας_Εικοσιφοινίσσης

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.