Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Gundisalvus von Lagos

portugiesischer Name: Gonçalo

Gedenktag katholisch: 15. Oktober
in Portugal: 27. Oktober
nicht gebotener Gedenktag bei den Augustiner-Eremiten: 21. Oktober

Name bedeutet: der unverletzte Kämpfer (althochdt. - latein.)

Ordensmann, Priester
* 1360 in Lagos bei Faro in Portugal
† 15. Oktober 1422 in Torres Vedras bei Lissabon in Portugal


Andachtsbild
Andachtsbild

Gundisalvus wurde etwa im Alter von 20 Jahren Augustiner-Eremit im Kloster Nossa Senhora da Graça in Lissabon, studierte bis zum Abschluss als Doktor der Theologie und war dann als Lehrer an der Universität tätig. Weil er sich nicht auf die Wissenschaft beschränken wollte, ließ er sich zum Priester weihen. Er wurde ein bekannter Prediger und ab 1394 Prior in Lourinhã, 1404 Prior im Kloster Nossa Senhora da Graça in Lissabon, 1408 im Kloster in Santarém, 1422 im Kloster in Torres Vedras. Er unternahm Missionsreisen durch das Land.

Besondere Verdienste erwarb Gundisalvus sich als Kalligraph, wo ihm seine profunden Kenntnisse der Grammatik und Dialektik zugute kamen, und in der Förderung der Musik. Überliefert sind ein Chorbuch für das Kloster in Santarém und ein Heiligenverzeichnis; auch Werke für die Katechese wurden von ihm verfasst. Das Kloster Santarém wurde unter seiner Leitung zum größten und reichsten des Augustinerordens in Portugal.

1437 unternahmen einige Fischer aus Lagos, darunter ein Neffe von Gundisalvus, per Schiff eine Wallfahrt nach Torres Vedras. Unterwegs erlitten sie Schiffbruch und waren dem Tod geweiht, aber auf den Hilferuf von Gundisalvus' Verwandten sahen sie einen Augustinermönch am Ufer, wurden gerettet, und nach dem Besuch am Grab vollständig geheilt. Damit begann die Verehrung und der Brauch, dass Fischer ihn in Gefahr anriefen. Berichtet wird, dass er 1489 die Besatzung des Großsegler Lacobrigense vor dem Ertrinken rettete.

Gundisalvus' Gebeine, deren wundertätige Kraft bekannt war, wurden 1495 in seine Heimatstadt Lagos übertragen; nach der Seligsprechung kamen sie nach Torres Vedras.

Die Volksfrömmigkeit betrachet Gundisalvus als heilig, deshalb ist er als São Gonçalo bekannt.

Kanonisation: Gundisalvus wurde 1778 durch Papst Pius VI. seliggesprochen
Patron von Torres Vedras; der Fischer





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Gundisalvus von Lagos

Wikipedia: Artikel über Gundisalvus von Lagos

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
index
Rathold von Aibling
Paul von Moll


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 13.10.2015

Quellen:
• http://pt.wikipedia.org/wiki/Gon%C3%A7alo_de_Lagos
• http://evangelhoquotidiano.org/main.php?language=PT&module=saintfeast&id=11634&fd=0
• http://www.snpcultura.org/id_beato_goncalo_lagos.html

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.