Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Johannes der Almosengeber

griechischer Beiname: Eleemosynarius

Gedenktag katholisch: 11. November
23. Januar
Übertragung der Gebeine in die Jesuitenkirche São Roque nach Lissabon: 25. Januar
dritte Übertragung der Gebeine: 5. Juni

Gedenktag orthodox: 12. November

Gedenktag armenisch: 11. November

Gedenktag syrisch-orthodox: 12. November, 30. November

Name bedeutet: J: Gott ist gnädig (hebr.)
E: der Almosengeber (griech. - latein.)

Patriarch von Alexandria
* um 550 (?) in Amathus auf Zypern
† um 619 auf Zypern


Nach dem Tod von Frau und Kindern verteilte Johannes sein Vermögen an die Bedürftigen in Alexandria. Die Armen, sagte er, seien seine Herren. Das Volk rief ihn 606 zum Patriarchen von Alexandria aus. 616 musste er vor den Persern in seine Heimat fliehen.

Martyrologium Romanum Flori-Legium

Catholic Encyclopedia

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon

Tiziano Vecellio: Johannes, 1549/50, in der Kirche San Giovanni Elemosinario in Venedig
Tiziano Vecellio: Johannes, 1549/50, in der Kirche San Giovanni Elemosinario in Venedig




DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Johannes „der Almosengeber”

Wikipedia: Artikel über Johannes „der Almosengeber”

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Terentius von Fänza
Benildus Pierre Romancon
Ida von Löwen


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 01.02.2017

Quellen:

• Chronik für Windows 5.11 - http://www.chronik.ch

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.