Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Marcolinus Amanni von Forlì

auch: Mercolinus
italienischer Name: Marcolino

Gedenktag katholisch: 2. Januar
nicht gebotener Gedenktag im Dominikanerorden: 27. Januar

Name bedeutet: dem (römischen) Kriegsgott Mars geweiht (latein.)

Ordensmann, Priester
* 1317 in Forlì in Italien
† im Januar (?) 1397 daselbst


Marcolinus trat bereits im Alter von zehn Jahren in den Dominikanerorden ein und wurde später zum Priester geweiht. 70 Jahre führte er ein strenges Ordensleben in großer Demut und Einfachheit, in der Stille und der Einsamkeit, im Dienst an Armen und der Betreuung von Kindern. Er verließ seine Klosterzelle nur selten. Seine Wirken war nach außen unsichtbar, geleitet vom Heiligen Geist war er ständig auf Suche nach Gott in Gebet und Meditation. Er wollte nicht als Lehrer oder Prdeiger glänzen, sondern still und verborgen wirken. Die einzige Zierde seiner Zelle war ein Marienbild, für die er schon immer eine besondere Verehrung hatte.

Vitale da Bologna († 1359): Marcolinus' Marienbild, im ehemaligen Dominikanerkloster, heute Museum San Domenico in Forlì
Vitale da Bologna († 1359): Marcolinus' Marienbild, im ehemaligen Dominikanerkloster, heute Museum San Domenico in Forlì

Damit wirkte Marcolinus in seiner Zeit, die eine Zeit des Niedergangs für den Dominikanerorden war, weil die schwarze Pest in den Klöstern zahllosen Opfer forderte und die wenigen Überlebenden erschreckt und entmutigt waren, menschliche Schwäche und Unordnung Einzug hielt. In dieser Situation gab Marcolinus mit seinem Leben ein Bespiel und widersetzte sich dem Verrat an den Zielen von Dominikus auf seine Weise, so wie das auch Katharina von Siena oder Raimund von Capua taten. Einer seiner Brüder schrieb, er lebe wie ein Fremder auf der Erde, nur um himmlische Dinge besorgt. Er starb, nachdem ihm sein Tod durch himmlische Eingebung zuvor bekanntgegeben wurde.

Kanonisation: Marcolinus' Verehrung wurde von Papst Benedikt XIV. am 9. Mai 1750 bestätigt.

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Marcolinus Amanni von Forlì

Wikipedia: Artikel über Marcolinus Amanni von Forlì

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Potentianus von Sens
Timotheus Gefährten
Suranus von Sora


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 08.08.2017

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 4. Band: M-P. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1875
• http://www.katolsk.no/biografier/historisk/mforli
• http://www.santiebeati.it/dettaglio/90754

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.