Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Ulrich von Adelberg

Gedenktag katholisch: 8. Mai

Name bedeutet: der an Erbgut Reiche (althochdt.)

Propst in Adelberg
† 8. Mai 1216 in Adelberg bei Göppingen in Baden-Württemberg


Ulrichskapelle des früheren Klosters Adelberg
Ulrichskapelle des früheren Klosters Adelberg

Ulrich war erster Propst des vom Edlen Volknand von Staufen-Toggenburg, einem Vetter von Kaiser Friedrich I. Barbarossa, in der Nähe seiner Stammburg gegründeten Klosters Adelberg.

Die ersten Versuche, Eremiten anzusiedeln, waren nicht erfolgreich. So wandte Volknand sich 1178 mit seinem Anliegen an das Prämonstratenserkloster Rot an der Rot, das die Gründung allerdings ablehnte, danach an das Prämonstratenserkloster Roggenburg bei Neu-Ulm. Dessen Propst schickte unter der Führung des Chorherrn Ulrich zwölf Chorherren.

Brunnenfigur gegenüber der Ulrichskapelle des früheren Klosters Adelberg
Brunnenfigur gegenüber der Ulrichskapelle des früheren Klosters Adelberg

1181 stellte Kaiser Friedrich I. dem Kloster Adelberg ein Schutzprivileg aus. 1187 besuchte er mit großem Gefolge die Klosterbaustelle, dabei weihte der Bischof von Münster, Hermann von Katzenellenbogen, den Hauptaltar in der unvollendeten Klosterkirche. Barbarossas jüngster Sohn Philipp, der spätere König von Schwaben, erhielt im Kloster seine Ausbildung und stellte dieses später unter seinen persönlichen Schutz. Nach dem Beispiel anderer Prämonstratenserklöster sollte auch Adelberg ein Frauenkloster angeschlossen werden>; dieses wurde im Zuge der Altarweihe begründet.

An der Außenseite der spätgotischen Ulrichskapelle in Adelberg ist das Grabmal von Ulrich erhalten. Im Inneren erzählen die 1744 überarbeiteten Wandmalereien die Gründungsgeschichte des Klosters.

Die Ulrichskapelle des früheren Klosters Adelberg ist sonn- und feiertags von 14 Uhr bis 16 Uhr, im Sommer bis 17 Uhr, und nach Vereinbarung zur Besichtigung geöffnet, der Eintritt beträgt 2 €. (2016)





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Ulrich von Adelberg

Wikipedia: Artikel über Ulrich von Adelberg

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Viventiolus von Lyon
Simon von Minuf
Maximilian


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 14.10.2016

Quellen:
• http://www.praemonstratenser.de/adelberg.htm
• http://www.stauferland.de/index.php?form=orte&citySelect=9
• http://www.historisches-wuerttemberg.de/kloester/adelberg/adelberg.htm

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.