Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Maximus von Aix

auch: Maximinus
französisch: Maximin

Gedenktag katholisch: 8. Juni
Tag der Bischofsweihe: 30. Mai
in Marseille: 10. Juni

Name bedeutet: der Größte (latein.)

erster Bischof von Aix-en-Provence, Märtyrer (?)
* in Israel
† im 1./2. Jahrhundert


Maximus war der Überlieferung zufolge der von Jesus geheilte Blindgeborene, der seinen Glauben an Jesus bezeugte (Johannesevangelium 9, 1 - 38), und gilt deshalb als einer der 70 Jünger (Lukasevangelium 10,1). Er soll dann zusammen mit Maria Magdalena, die hier mit Maria von Bethanien, identifiziert wird, Lazarus und Martha sowie Sidonius von christenfeindlichen Juden in ein Schiff ohne Steuer und Segel gesetzt und dem Meer überantwortet worden, aber wohlbehalten an der Küste der Provence gestrandet sein, wo nun alle als Glaubensboten die frohe Botschaft von Jesus Christus verkündigten. Maximus wurde demnach erste Bischof der römischen Kolonie Aquae Sextiae Salluviorum - des heutigen Aix-en-Provence.

Sarkopag für Maximus - römischer Sarkophag aus dem 4. Jahrhundert, einer der ältesten in Frankreich. In der Mitte ist (der bartlose) Jesus mit einem Betenden dargestellt, den man für Maximus hält, links Petrus (ohne Schlüssel oder Hahn), rechts Paulus mit Buchrolle, in der Krypta der Basilika Ste-Madeleine in St-Maximin-la-Sainte-Baume
Sarkopag für Maximus - römischer Sarkophag aus dem 4. Jahrhundert, einer der ältesten in Frankreich. In der Mitte ist (der bartlose) Jesus mit einem Betenden dargestellt, den man für Maximus hält, links Petrus (ohne Schlüssel oder Hahn), rechts Paulus mit Buchrolle, in der Krypta der Basilika Ste-Madeleine in St-Maximin-la-Sainte-Baume

Diese Überlieferung ist wohl rein legendär, bis ins 6. Jahrhundert sind die Bischöfe von Aix nicht bezeugt. Aber ein Bischof Maximus von Aix nahm an der 533 in Marseille abgehaltenen SynodeSynode (altgriech. für Zusammenkunft) bezeichnet eine Versammlung in kirchlichen Angelegenheiten. In der alten Kirche wurden "Konzil" und "Synode" synonym gebraucht. In der römisch-katholischen Kirche sind Synoden Bischofsversammlungen zu bestimmten Themen, aber mit geringerem Rang als Konzile. In evangelischen Kirchen werden nur die altkirchlichen Versammlungen als Konzile, die neuzeitlichen Versammlungen als Synode bezeichnet. teil.

Maximus' Gebeine liegen in einem prachtvollen römischen Sarkophag neben dem - angeblichen - Sarkophag von Maria Magdalena in der Krypta der Basilika Ste Madeleine im auch nach ihm benannten St-Maximin-la-Sainte-Baume.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Maximus von Aix

Wikipedia: Artikel über Maximus von Aix

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Anselm von Rot
Devet von der Bretagne
Faustinus Miguez


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 20.10.2017

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 4. Band: M-P. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1875

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.