Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Nikolaus Owen

englischer Name: Nicholas

Gedenktag katholisch: 22. März

Name bedeutet: der Sieger über das / aus dem Volk (griech.)

Ordensmann, Märtyrer
* um 1562 in Oxford in England
2. März oder 12. November 1606 im Tower in London in England


Nikolaus wurde in einer streng katholischen Familie als Sohn des Zimmermanns Walter Owen geboren, zwei seiner älteren Brüder wurden Priester, er wurde Diener von Edmund Campion und vor 1580 als Laienbruder in den Jesuitenorden aufgenommen. Weil er 1581 gegen die Einkerkerung und Hinrichtung seines Dienstherrn protestiere, wurde Owen verhaftet. Nach seiner Freilassung trat Owen um 1588 in den Dienst des Superiors der englischen Jesuiten, Henry Garnet, der dann 1606 als Märtyrer starb.

„Priesterloch” im Herrenhaus Harvington Hall in Chaddesley Corbett bei Worcester
Priesterloch im Herrenhaus Harvington Hall in Chaddesley Corbett bei Worcester Foto: Quodvultdeus

18 Jahre lang nutzte Owen seine Kenntnisse als Tischer, um so genannte Priesterlöcher in Häuser katholischer Familien einzubauen: Verstecke mit raffiniert getarnten Zugängen, in denen sich Priester bei Razzien vor ihren Verfolgern in Sicherheit bringen konnten und die er beispielsweise als Teil von Schornsteinen oder Toiletten und hinter Wandverkleidungen einrichtete. Owen war sehr klein, litt an einem verkrüppelten Bein und hatte sich einen Leistenbruch zugezogen, dennoch musste er oft dickes Mauerwerk durchbrechen. Um die Wahrscheinlichkeit eines Verrats zu minimieren, arbeitete er oft nachts und immer allein. Der Ort des geheimen Verschlags war stets nur ihm und dem Besitzer des Hauses bekannt. Beispiele seiner Arbeit existieren noch heute, andere sind möglicherweise immer noch unentdeckt. Seine Arbeit rettete das Leben hunderter Priester und anderer verfolgter Katholiken.

Melchior Kusell: Nikolaus Owen bei der Folter im Tower von London, aus: Mathias Tanner: Societas Jesu ad sanguinis et vitae profusionem militans, 1675
Melchior Kusell: Nikolaus Owen bei der Folter im Tower von London, aus: Mathias Tanner: Societas Jesu ad sanguinis et vitae profusionem militans, 1675

Als Nikolaus Owen 1594 verhaftet und gefoltert wurde, verriet er nichts über den katholischen Untergrund. Er wurde freigelassen, nachdem eine wohlhabende katholische Familie eine Geldstrafe für ihn bezahlt hatte, nahm seine Arbeit wieder auf und soll 1597 die Flucht des Jesuitenpaters John Gerard aus dem Tower in London ermöglicht haben. Anfang 1606 wurde er in Hindlip Hall bei Worcester erneut festgenommen und im Tower von London auf dem Streckbett so schrecklich gefoltert, dass er während eines Verhörs starb.

Kanonisation: Nikolaus Owen wurde am 25. Dezember 1929 zusammen mit weiteren 26 Märtyrern aus England und Wales von Papst Pius XI. selig- und am 25. Oktober 1970 zusammen mit 39 anderen Märtyrern aus England und Wales von Papst Paul VI. heiliggesprochen.

Catholic Encyclopedia





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Nikolaus Owen

Wikipedia: Artikel über Nikolaus Owen

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Gatianus von Tours
Zephyrinus Gimenez Malla
John Oldcastle


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 01.11.2018

Quellen:
• Klemens Hogen-Ostlender, E-Mail vom 23. Oktober 2018

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.