Ökumenisches Heiligenlexikon

Primus von Rom


Primus' und Felicianus' Enthauptung, Fresko in der Primus und Felicianus geweihten Kapelle der Kirche San Stefano Rotondo in Rom
Primus' und Felicianus' Enthauptung, Fresko in der Primus und Felicianus geweihten Kapelle der Kirche San Stefano Rotondo in Rom

Primus und sein Bruder Felicianus waren der Legende zufolge vornehme Römer, die nach ihrer Taufe unermüdlich versuchten, ihre Mitbürger zum Christentum zu bekehren. Außerdem kümmerten sie sich hingebungsvoll um Christen im Gefängnis; dennoch gelang es ihnen selbst in der Verfolgung unter Diokletian, den Häschern des Kaisers zu entkommen. Schließlich seien sie doch angeklagt worden, weil sie nicht den Götzen opfern wollen. Nach zahlreichen grausamen Martern - sie wurden gebrannt, gegeißelt, mit Nägeln gequält, Löwen und Bären vorgeworfen, die sich aber sanft zu ihren Füßen legen - wurden sie schließlich enthauptet, nachdem ihre Standhaftigkeit Tausende bekehrt hatte. Ihre den Hunden und Vögeln vorgeworfenen Leiber blieben unversehrt, bis sie bestattet wurden.

Apsismosaik, 7. Jahrhundert, in der Primus und Felicianus geweihten Kapelle der Kirche San Stefano Rotondo in Rom
Apsismosaik, 7. Jahrhundert, in der Primus und Felicianus geweihten Kapelle der Kirche San Stefano Rotondo in Rom

Das Grab von Primus und Felicianus war am 15. Kilometerstein der Via Nomentana - also etwa im heutigen Ort Mentana, wo ihnen zu Ehren bald schon eine Basilika erbaut worden war. Reliquien brachte Papst Theodor I. an einem 9. Juni - daher der Gedenktag - zusammen mit jenen von Felicianus um 645 in die Kirche San Stefano Rotondo in Rom; dies gilt als die erste Überführung von Reliquien in eine Kirche.

Im 7. Jahrhundert kamen Reliquien auch nach Bad Gastein bei Salzburg und nach Rottenbuch bei Schongau; von dort wurden sie nach der Säkularisation dieses Stiftes der Augustiner-Chorherren nach Breitenwang bei Reutte in Tirol gebracht. Andere Reliquien liegen im Altar der Kirche in Biesenhard bei Eichstätt, in Prüm in der Eifel und in Lüttich. Im 16. Jahrhundert wurde zu ihren Ehren eine Kirche am 14. Meilenstein der Via Nomentana über ihrem Gefängnis eine Kirche errichtet, die heutige Kirche Santa Maria degli Angeli.

Catholic Encyclopedia

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon

Die Kirche San Stefano Rotondo in Rom ist täglich von 10 Uhr bis 13 Uhr und von 15.30 Uhr bis 18.30 Uhr geöffnet. (2017)





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Primus von Rom

Wikipedia: Artikel über Primus von Rom

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Anna von Nowgorod
Massus von Paris
Zwentibold
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 10.09.2020

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 8. Herder, Freiburg im Breisgau 1999

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.