Ökumenisches Heiligenlexikon

Seraphin Morazzone

italienischer Name: Serafino

Gedenktag katholisch: 13. April

Name bedeutet: der Entflammte (hebr.)

Priester
* 1. Februar 1747 in Mailand in Italien
in 13. April 1822 in Chiuso, Ortsteil von Lecco am Comer See in Italien


Kirche San Giovanni Battista in Chiuso um 1910
Kirche San Giovanni Battista in Chiuso um 1910

Seraphin Morazzone, Sohn eines kleinen Einzelhändlers, trat 1760 in seiner Heimatstadt ins damalige Kolleg der Jesuiten im Palazzo di Brera in Mailand ein und begann 1763 seinen Dienst als Akolyth am Dom in Mailand. 1773 wurde er zum Priester geweiht und dann Kurat - Hilfspriester mit eigenem Seelsorgebereich - an der kleinen Kirche San Giovanni Battista in Chiuso, wo er dann 49 Jahre wirkte. Für die Kinder der nur 175 Gemeindeglieder zählenden Pfarrei richtete er in seinem Haus mit Hilfe durch seinen Bruder Antonius eine kostenlose Grundschule ein. Seine große Sorge für die Armen des Landes zeigte sich besonders während der Plünderungen durch die österreichisch-russischen Truppen im April 1799. Auch als Wundertäter machte er sich einen Namen.

Seraphin Morazzone und Alessandro Manzoni
Seraphin Morazzone und Alessandro Manzoni

Seraphin wurde Beichtvater des Schriftstellers und Senators Alessandro Manzoni. Dieser schrieb in seinem Roman Fermo und Lucia - später als Die Verlobten veröffentlicht - eine Lobrede auf Morazzone: Er war fromm in all seinen Gedanken, all seinen Worten, in all seiner Arbeit: die inbrünstige Liebe zu Gott und den Menschen war sein ihm eigenes Gefühl; seine Sorge bestand darin, seine Pflicht zu tun, worunter er verstand, all das Gute zu tun, das möglich war. Der Mailänder Erzbischof Ildefons Schuster nannte ihn unseren Pfarrer von Ars.

Seraphin Morazzone wurde in seiner Kirche St. Johannes in Chiuso, die nun auch ihm geweiht ist, bestattet.

Kanonisation: Der Heiligsprechungsprozess wurde schon 1864 eingeleitet, aber durch schwierige Bedingungen in der Diözese Mailand nicht weiter betrieben; Erzbischof Ildefons Schuster leitete das Verfahren 1951 wieder ein. Seraphin Morazzone wurde dann am 26. Juni 2011 durch Papst Benedikt XVI. seliggesprochen.

Der Dom in Mailand ist täglich von 9 Uhr bis 19 Uhr zur Besichtigung geöffnet, der Eintritt - Karten gibt es bis 18 Uhr im Ticket-Verkaufsbüro - beträgt 5 €, für zusätzlichen Besuch der Ausgrabungen und des Dom-Museums 10 €, für Dom, Ausgrabungen, Dom-Museum und Turmbesteigung 15 €, für letzteres per Lift 20 €. (2021)





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Seraphin Morazzone

Wikipedia: Artikel über Seraphin Morazzone

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Euphrosynus und Gefährten
Adrianos Gefährten
Ursula Veneri
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 13.11.2021

Quellen:
• http://www.famigliacristiana.it/articolo/don-serafino-morazzone_220611141838.aspx

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.