Ökumenisches Heiligenlexikon

Sulian

französischer Name: Suliac, Sulien, Sulieu
walisischer Name: Tysilio, Tyssilio, Tyssel
auch: Sulinus, Sul, Sulia, Sulio, Silio, Suleau, Suliag, Sulian, Suliau

Gedenktag katholisch: 1. Oktober

Name bedeutet: ?

Mönch, Klostergründer und Abt in Meifod und St-Suliac
* um 569 in Powys, heute Berriew in Wales
um 645 in St-Suliac bei St-Malo in Frankreich


Reliquiar in der Pfarrkirche in Saint-Suliac
Reliquiar in der Pfarrkirche in Saint-Suliac Foto: Édouard Hue

Tysilio war der zweite Sohn von König Brochfael / Brochmael Ysgythrog von Powys und der Königin Arddun Penasgell und Enkel von Pabo Post Prydain; Vettern von ihm waren Asaph von Asaph und == Deinol. Er wurde Mönch unter Abt Gwyddfarch im Kloster in Caer-Meguaidd / Meifod, aber sein Vater versuchte ihn zurückzuholen, weil er für ihn eine militärische Karriere vorgesehen hatte. Tysilio zog sich deshalb zurück als Einsiedler auf die Ynys Tysilio im Kanal zur Insel Anglesey in Wales und wirkte dort als Glaubensbote; so wird ihm die Gründung der - heute nach ihm benannten - kirche in Llandyssiliogogo bei Nanternis zugeschrieben. Nach sieben Jahren kehrte er nach Meifod zurück, wurde dort Abt und ließ die Kirche erneueren. Aber nach dem Tod seines älteren Bruders um 614 wollte dessen Witwe, Königin Gwenwynwyn, ihn heiraten und erreichen, dass er den Thron übernehmen. Tysilio lehnte beide Vorschläge ab, musste aber feststellen, dass nun sein Kloster unter Druck gesetzt wurde.

Er beschloss deshalb, mit einigen seiner Mönche in die Bretagne zu ziehen, wo er nun Sulian genannt wurde. Er kam dort an auf den Klippen am Berg Withers / Garot an der Stelle des heutigen Oratoriums Grainfolet beim nun nach ihm benannten Ort St-Suliac. Dort gründete er ein Kloster, in dem er 15 Mönche unter seiner Leitung hatte und von wo aus er in der Gegend das Evangelium verbreitete, bis er im Alter von 76 Jahren starb.

Die Abdeckung des Sarkophags von Sulian ist im Boden der ihm geweihten Pfarrkirche in Saint-Suliac zu sehen.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Sulian

Wikipedia: Artikel über Sulian

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Maria
Bernhard von Mallorca
Gundisalvus Vines Masip


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 11.05.2020

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 5. Band: Q-Z. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1882
• https://en.wikipedia.org/wiki/Tysilio
• https://fr.wikipedia.org/wiki/Suliac

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.