Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Thais

auch: Taisia

Gedenktag katholisch: 8. Oktober
Übertragung der Gebeine: 28. März

Gedenktag orthodox: 8. Oktober

Gedenktag armenisch: 24. Juni, 8. Oktober

Gedenktag syrisch-orthodox: 8. Oktober

Name bedeutet: die (zu) (der Ägyptischen Göttin) Isis Gehörende (koptisch)

Büßerin
† im 4. Jahrhundert in Ägypten


Jusepe de Ribera: Thais (oder Maria Magdalena) in der Wüste, 1640 - 41, Museo del Prado in Madrid
Jusepe de Ribera: Thais (oder Maria Magdalena) in der Wüste, 1640 - 41, Museo del Prado in Madrid

Thais war der Legende nach Kurtisane. Paphnutius habe sie bekehrt, sie verbrannte daraufhin öffentlich die in ihrem vorigen Leben reich erhaltenen Geschenke und ging zur Buße drei Jahre lang als Reklusin in ein Kloster, bis Paphnutius ihr die Gewissheit der Vergebung zusprach.

Die Legende - eine ähnliche über eine Schauspielerin in Antiochia hat Johannes Chrysostomus geschrieben, will die Bedeutung der Buße vor Augen stellen; im 6. Jahrhundert übersetzte der Mönch Dionysius - womöglich Dionysius Exiguus sie vom Griechischen ins Lateinische, woraufhin Thais' Verehrung auch im Westen begann.

Josef Benedikt Cottolengo gründete im 19. Jahrhundert in Turin eine Genossenschaft von Büßerinnen mit dem Namen Schwestern von der heiligen Thais.

Hrotsvitha von Gandersheim schreib ein Drama über die Bekehrung der Buhlerin Thais durch Paphnutius, das den Sieg der Reinheit über die Verführung darstellt. Marbod von Rennes verfasste ein lateinisches Versepos. Jacobus de Voragine nahm Thais in seine Legenda Aurea auf, damit wurde Thais' Bekanntheit weit verbreitet. Jules Massenets Oper Thaïs wurde 1894 in Paris uraufgeführt; sie erzählt nach Anatole Frances' gleichnamigem Roman von 1889 von der Bekehrung der Thais durch einen Mönch namens Athanael, der sich unglücklich in sie verliebt. Berühmt daraus wurde die Méditation für Solovioline und Orchester, die den Beginn der Bekehrung von Thais musikalisch darstellt.

Catholic Encyclopedia

  Die Lebensgeschichte von Thais, verfasst von einem unbekannten Autor, gibt es online zu lesen in den Documenta Catholica Omnia.

  Den Beginn der Méditation aus Massenets Oper können sie hier hören.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Thais

Wikipedia: Artikel über Thais

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Isfried von Ratzeburg
Heinrich Zdik
Zeno


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 09.01.2016

Quellen:
• http://home.t-online.de/home/Bad-Gandersheim/history.htm
• http://www.edition-peters.de/neu99/massenet_7510/
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 9. Herder, Freiburg im Breisgau 2000

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.