Ökumenisches Heiligenlexikon

Venerius

italienischer Name: Venerio

Gedenktag katholisch: 13. September
Übertragung der Gebeine von Sarzana bei La Spezia ins Prosperkloster nach Reggio Aemilia: 3. November

Name bedeutet: der Verehre (latein.)

Abt in Porto Venere, Einsiedler
* auf der Insel Palmaria vor La Spezia in Italien
630 auf der Insel Tino vor La Spezia in Italien


Venerius trat in das damals auf seiner Insel bestehende kleine Johannes-Kloster ein und wurde dann Abt des bedeutenden Klosters in Porto Venere bei La Spezia. Im Auftrag des Bischofs von Luna 1 bekämpfte Venerius erfolgreich die Anhänger des Arianismus in der Gegend - die Legende erzählt wohl deshalb von einem Pest verbreitenden Drachen, den er besiegte. Um 610 zog er sich als Einsiedler zurück auf die kleinere Insel Tino. Dort habe er in mondlosen Nächten Feuer entzündet zur Orientierung für die Seeleute.

Weil Venerius schon zu Lebzeiten der Ruf der Heiligkeit vorausging, erhielt er Botschaften von Papst Gregor „dem Großen” und Besuche von Kardinälen aus Rom und Konstantinopel - dem heutigen Ístanbul -, nach mancher Überlieferung sogar von Kaiser Phokas persönlich.

Venerius wurde vom Bischof von Luna auf der Insel Tino bestattet. Mönche aus dem Orden von Kolumban errichteten dort dann ein kleines Santuarium, das im 11. Jahrhundert zu einem Venerius geweihten Benediktinerkloster ausgebaut wurde; dieses wurde 1763 endgültig verlassen; heute ist die Insel militärisches Sperrgebiet und darf nur am Gedenktag von Venerius betreten werden. Um die Reliquien vor den im 8. Jahrhundert zunehmenden Piratenüberfällen der Muslime zu schützen, wurden sie 740 erst nach Luna bei La Spezia 2 und 820 nach Reggio Emilia übertragen. Venerius' Kopfreliquie wurde 1959 nach La Spezia übergeben.

Patron von Luni; der Leuchturmwärter, der Diözese La Spezia

1 Die römische Siedlung Luna im heutigen Luni bei La Spezia ist archäologisches Gelände; die Kathedrale Santa Maria Assunta wurde Anfang des 13. Jahrhunderts wie die ganze Siedlung aufgegeben.

1 Richtig ist Luna, nicht wie oft zu lesen der Nachbarort Sarzana.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Venerius

Wikipedia: Artikel über Venerius

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Bassianus von Lodi
Ansuinus Gefährten
Joseph Dschandieri


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 07.04.2020

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 5. Band: Q-Z. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1882
• it.wikipedia.org./wiki/(Venerio_(eremita)

-n

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.