Ökumenisches Heiligenlexikon

Die Arbogast-Legende in Bildern an der Arbogast-Kirche bei Götzis

Er kommt in den Heiligen Wald, wo jetzt Hagenau - das heutige Haguenau - ist und baut eine Kapelle, Gott und seiner ehrwürdigen Mutter und Jungfrau Maria zu Ehren.
Er kommt in den Heiligen Wald, wo jetzt Hagenau - das heutige Haguenau - ist und baut eine Kapelle, Gott und seiner ehrwürdigen Mutter und Jungfrau Maria zu Ehren.
Er treibt Teufel aus und zersört Abgötter und predigt das heilige Evangelium.
Er treibt Teufel aus und zersört Abgötter und predigt das heilige Evangelium.
Der König in Frankreich, Dagobert, hört Wunderzeichen vom heiligen Arbogast und begehrt, den heiligen Mann für ihn abzuholen und seinem weisen Rat nachzufolgen.
Der König in Frankreich, Dagobert, hört Wunderzeichen vom heiligen Arbogast und begehrt, den heiligen Mann für ihn abzuholen und seinem weisen Rat nachzufolgen.
Inschrift im Bild: Der heilige Arbogast empfängt die Schreiben vom König und zieht auf das königliche Schloss und erzählt dem König viel guten Rates in allen Sachen

Der junge König Sigibert trifft beim Jagen wilde Schweine an und jagt denselben nach und fällt mit denselben zu Tode. Er wird von seinen Dienern tot gefunden, wobei die Diener ihn mit Schreck und Kummer aufgenommen. König Sigibert wird mit höchstem Kummer und Herzeleid nach des Königs Palast getragen.
Der junge König Sigibert trifft beim Jagen wilde Schweine an und jagt denselben nach und fällt mit denselben zu Tode. Er wird von seinen Dienern tot gefunden, wobei die Diener ihn mit Schreck und Kummer aufgenommen. König Sigibert wird mit höchstem Kummer und Herzeleid nach des Königs Palast getragen.
Der junge König Sigibert wird durch des Heiligen Gebet wieder auferweckt. Es wollten ihn der König und Königin Mechthild, Herzogin aus Sachsen, mit größten Schenkungen aus Gold und Silber verehren, die er ausschlug. König Dagobert, aus Dankbarkeit der Erweckung, schenkt ihm unser Frauen Stift zu Straßburg-Ruffach mit aller Zugehörung und Gerechtigkeit. Um solcher Verehrung willen gibt er ihm einen versiegelten Brief und Verschreibungen.
Der junge König Sigibert wird durch des Heiligen Gebet wieder auferweckt. Es wollten ihn der König und Königin Mechthild, Herzogin aus Sachsen, mit größten Schenkungen aus Gold und Silber verehren, die er ausschlug. König Dagobert, aus Dankbarkeit der Erweckung, schenkt ihm unser Frauen Stift zu Straßburg-Ruffach mit aller Zugehörung und Gerechtigkeit. Um solcher Verehrung willen gibt er ihm einen versiegelten Brief und Verschreibungen.

Der heilige Arbogast, als er kein Schiff kann finden, geht mit trockenen Füßen über das Wasser Brüsch zu seinem Oratorium. Nach viel erlittener Trübseligkeit gab er seinen Geist auf und sein Leben opferte der heilige Arbogast Gott. Seine heilige Seele ruft Gott im Jahr 658. Der heilige Mann Arbogast wird mit großer Trauer seiner Untertanen zur Erde in der St.-Michaels-Kapelle geleitet; daselbst liegt er begraben auf einem Berglein.
Der heilige Arbogast, als er kein Schiff kann finden, geht mit trockenen Füßen über das Wasser Brüsch zu seinem Oratorium. Nach viel erlittener Trübseligkeit gab er seinen Geist auf und sein Leben opferte der heilige Arbogast Gott. Seine heilige Seele ruft Gott im Jahr 658. Der heilige Mann Arbogast wird mit großer Trauer seiner Untertanen zur Erde in der St.-Michaels-Kapelle geleitet; daselbst liegt er begraben auf einem Berglein.

fotografiert am 20. August 2010

zurück zur Biografie Arbogast von Straßburg





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Die Arbogast-Legende in Bildern an der Arbogast-Kirche bei Götzis

Wikipedia: Artikel über Die Arbogast-Legende in Bildern an der Arbogast-Kirche bei Götzis

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung



Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 09.09.2016
korrekt zitieren:
Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.
Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.