Ökumenisches Heiligenlexikon

Einführung Verzeichnis der Übersichten

4. September

1. † Gedenktag des heiligen Propheten Mose, den Gott erwählt hat, dass er das in Ägypten unterdrückte Volk Israel befreie (2. Mos 3, 7 ff.) und dem Land der Verheißung entgegenführe (2. Mos 6, 2 ff.); ihm hat er sich auch auf dem Berg Sinai geoffenbart, mit den Worten:
אהיה ,אשׁר אהיה - Ich bin da, als der Ich da bin (2. Mos 3, 14); außerdem hat er ihm die Weisung, תורה, vorgelegt, wie das Leben des auserwählten Volkes geregelt werden soll (2. Mos 20, 1 - 17) und den Bund mit dem Volk geschlossen (2. Mos 24, 3 - 7). Dieser Diener Gottes ist auf dem Berg Nebo, im Land Moab, im Angesicht des Landes der Verheißung, erfüllt an Tagen, 120 Jahre alt, entschlafen (5. Mos 34, 5 - 7). Bei der Verklärung Jesu auf dem Berg ist er erschienen, mit Elija (20. Juli/2) und beide haben mit ihm gesprochen, wie die drei Apostel bezeugen (Mt 17, 1 - 3; Mk 9, 2 - 4; Lk 9, 28 - 31). Das Biblische Buch der Tora, תורה, Weisung, auch Pentateuch, Πεντατευχ, Fünfrollenbuch, genannt, geht auf ihn zurück. Sein Bruder Aaron (1. Juli/1) wurde der erste Hohepriester Israels. Sein Diener Josua (1. September/1) wurde sein Nachfolger und führte die zwölf Stämme Israels in das Land der Verheißung.

2. † an einem 4. September um 300, entschlief in Chalon-sur-Saône, der heilige Märtyrer Marcellus, über dessen Grab später die Cluniazenser eine Benediktinerabtei errichteten.

3. † am Montag, dem 4. September 422, war in Rom, auf dem Coemeterium des Maximus an der Via Salaria, die Beisetzung des heiligen Papstes Bonifatius I., der viele widersprüchliche Meinungen, die die kirchliche Disziplin betreffen, zufrieden stellend ausgeglichen hat. So verteidigte er den verbannten heiligen Johannes Chrysostomus (14. September 407/5) gegen den Kaiserhof Honorius’, stand in Verbindung mit dem heiligen Augustinus (28. August 430/1), der mehrere Traktate gegen den Pelagianusmus diesem Papst widmete, schlichte Streitigkeiten in den Ortskirchen Thessalonich, Arles und Narbonne.
Siehe auch 29. Juni, 1/40

4. † an einem 4. September vor 573, entschlief in Chartres, der heilige Bischof Caletricus, etwa 43 J., der Schüler und Nachfolger des heiligen Bischofs Leobinus, Saint Lubin (14. März 557/3) war.

5. † am Montag, dem 4. September 825, entschlief in Herzfeld in Sachsen, die heilige Ida, Witwe des Herzogs Ecbert, des Freundes Karls des Großen, war bewundert und berühmt wegen ihres Liebeswerkes für die Armen und ihre Ausdauer im Gebet.

6. † an einem 4. September um 820, wurde in Mende in Aquitanien ermordet, der heilige Bischof und Märtyrer Fredaldus, Saint Frezal, der Bischof von Mende; er bemühte sich um die Ausrottung heidnischer Bräuche; einer seiner Neffen ermordete ihn, weil er bei ihm vermutete Reichtümer an sich reißen wollte, bereute aber sofort und verteilte alles, was er vorfand, an die Armen.

7. † an einem 4. September um 1089 entschlief in Köln, die heilige Irmgard von Aspel, die, als Gräfin von Süchteln, ihre Güter verwendet hat, um Kirchen zu gründen. Ihr Hochgrab ist in einer der Chorkapellen des Kölner Domes.

8. † an einem 4. September im 12. Jahrhundert, entschlief in Palermo auf Sizilien, die heilige Jungfrau Rosalia, die auf dem Berg Monte Pellegrino ein Leben in Einsamkeit geführt hat.

9. † am Sonntag, dem 4. September 1547, entschlief in Caramagna im Südalpengebiet, die heilige Jungfrau Catharina Mattei, Mitglied der Schwestern der Büßerinnen vom heiligen Dominikus, die unaufhörliche ihre schlechte Gesundheit, Verleumdungen der Menschen und alle Versuchungen, mit bewundernswerter Liebe und einem großen Maß an Tugenden ertragen hat.

10. † am Donnerstag, dem 4. September 1794, erlag seinen Entbehrungen, auf dem Sklavenschiff Washington, am Meeresstrand vor Anker vor Rochefort, der selige Priester und Märtyrer Scipion-Jérôme Brigéat de Lambert, Kanoniker von Avranches, der, zur Zeit der Französischen Revolution, wegen seines Priestertums auf ein Gefangenenschiff unmenschlich verschleppt, vom Hunger verzehrt zugrundegegangen ist.
Siehe auch 27. August, 16/48

11. † am Mittwoch, dem 4. September 1929, entschlief in der Stadt Sillery, in der kanadischen Provinz Quebec, die selige Jungfrau Sœur Marie de Sainte-Cécile-de-Rome, Maria von der heiligen Caecilia von Rom, Dina Bellander, 32 J., aus der Genossenschaft Jesu und Mariä, Congrégation de Jésus et Marie, eine großartige Musiklehrerin, die die Gewalt einer schweren Krankheit kaum, aber dann doch wenige Jahre lang, nur Gott allein vertrauend, ertragen hat.

12. † am Freitag, dem 4. September 1936, wurde in der Stadt Oropesa in Kastilien, an der Küste Spaniens, zum Blutzeugen, der selige Priester und Märtyrer José Pascal Carda Saporta aus der Vereinigung der Arbeiterpriester der Diözese, der, als die Kirchenverfolgung wütete, aus Hass gegen die Religion, zu einem glorreichen Martyrium gezogen ist.
Siehe auch 23. Juli, 10/7.

13. † am selben Freitag, erlitt im Dorf Teulada bei Lucena, Alicante, den Märtyrertod, der selige Priester und Märtyrer Francisco Sendra Ivars, 37 J., in derselben Verfolgung.
Siehe auch 29. Dezember, 11/102

14. † am selben Tag, vollendete, nahe dem Dorf Genovés in Valencia, den guten Kampf für Christus, der heilige Märtyrer Bernardo de Lugar Nuevo de Fenollet, José Bieda Grau, Ordensmann aus dem Orden der Minderbrüder Kapuziner, in dem selben Sturm.
Siehe auch 29. Dezember, 11/101

Köln, Essen: Suitbert: 1. März 713/5
Köln, Essen, Münster: Irmgard: 8
Münster, Paderborn: Ida von Herzfeld: 6
Lüttich: Remaclus: 3. September/8
Fribourg, Genf, Lausanne, im Kanton Neuchâtel, Neuenburg: Jeanne-Antide Thouret: 24. August 1826/7


aus dem MARTYROLOGIUM ROMANUM 2004 übersetzt und in vielen Teilen ergänzt
von † Klaus Martin Reichenbach, Priester der Erzdiözese Köln




USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Martyrologium Romanum - Flori-Legium: 4. September

Wikipedia: Artikel über Martyrologium Romanum - Flori-Legium: 4. September

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung



Autor: Klaus Martin Reichenbach - zuletzt aktualisiert am 12.08.2015
korrekt zitieren:
Klaus Martin Reichenbach: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.
Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.